Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Chancen einer Anzeige bei Unterschlagung

18.10.2019 20:12 |
Preis: 48,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Alexander Dietrich


Guten Tag,
letztes Jahr ist unser Vater verstorben. Wir sind eine Erbengemeinschaft aus drei Brüdern, wobei Bruder A eigenmächtig die Verwaltung übernommen hat und aufgrund dessen unter anderem ohne Absprache Versicherungen abgeschlossen hat. Auch hat besagter Bruder die alleinige Kontovollmacht und ist auch nicht gewillt diese mit der Erbengemeinschaft zu teilen. Die restliche Erbengemeinschaft hat aufgrund der Differenzen eine Abrechnung aller laufenden Kosten, sowie, ohne das Wissen von Bruder A, die Kontoauszüge des Verstorbenen bei angegebener Bank angefordert.

Dabei ist aufgefallen, dass bei der abgegeben Abrechnung die Geldspenden der Trauergäste, sowie die vorhanden PS Sparlose nicht aufgeführt wurden. Auf Nachfrage wurden diese, laut Bruder A, schlichtweg vergessen.

Bei Weiteren Recherchen bei der Bank des Verstorbenen, wurde nach dessen Tod ein Betrag von 1000 Euro abgehoben, der auch nicht aufgeführt wurde.

Aufgrund dessen stellt sich uns die Frage, ob dies schon als Unterschlagung zählt und wie unsere Chancen bei einer Anzeige stehen. Besteht die Möglichkeit, dass uns aufgrund dessen eine Gegenanzeige wegen Vortäuschen einer Straftat droht?

Vielen Dank für Ihre Hilfe.


Mit besten Grüßen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:


Eine Unterschlagung kommt hier hinsichtlich der 1.000 EUR Abhebung nicht in Betracht, denn die Voraussetzungen nach § 246 StGB liegen nicht vor. Der Tatbestand scheitert bereits daran, dass eine fremde bewegliche Sache zugeeignet werden sein müsste. Eine bewegliche Sache kann nur ein körperlicher Gegenstand sein. Eine Geldabhebung ist nicht körperlich. Da eine Kontovollmacht vorlag, ist auch keine sonstige Strafbarkeit gegeben. Die zivilrechtlichen Ansprüche werden hiervon natürlich nicht berührt.

Das gespendete Geld der Trauergäste und die Sparlose sind allerdings körperlich. Wenn diese rechtswidrig von A genommen worden sind, ohne diese dem bestimmten Zweck zuzuführen, so liegt eine Unterschlagung vor. Diese kann selbstverständlich auch zur Anzeige gebracht werden. Wenn A das Geld direkt von den Gästen in Empfang genommen hat, käme zudem ein Betrug nach § 263 StGB in Betracht.

Eine Gegenanzeige ist grundsätzlich immer möglich, jedoch würde hier das Verfahren von der Staatsanwaltschaft (StA) direkt wieder eingestellt. Eine Vortäuschung liegt keinesfalls vor, wenn dann ginge es um eine falsche Verdächtigung. Jedoch scheitert auch diese daran, dass Sie nicht wider besseren Wissens handeln würden.

Losgelöst davon muss man jedoch sagen, dass solche erbrechtlich geprägten Fälle in der Regel eingestellt werden und die StA auf den Zivilrechtsweg verweist. Die StA kümmert sich zumeist um solche Fälle nicht, da es an der personellen Kapazität hierfür mangelt.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen
Alexander Dietrich
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 22.10.2019 | 19:37

Guten Tag Herr Dietrich,

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.
Besteht die Möglichkeit Bruder A zu überstimmen und somit, ohne dessen Zustimmung, die Kontovollmacht auf die Erbengemeinschaft umzuschreiben ?
Nach Auffassung aller anderen Brüder sollte alles auf eine Erbengemeinschaft umgeschrieben werden,
damit jeder der Brüder den gleichen Einblick, sowie dass gleiche Mitsprache Recht hat.
Gibt es dafür eine Rechtsprechung? Bis jetzt wurden leider alle Versuche, die in diese Richtung gehen, sofort von besagen Bruder und dessen Anwalt ausgeschlagen
Vielen Dank.

Mit besten Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 22.10.2019 | 20:12

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Eine Aufhebung der Kontovollmacht durch Zustimmung der anderen Erben außer A wäre nicht möglich, jedoch kann man einen Erbschein beantragen und erhält so auch selbst Zugriff auf die Konten.

Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Abend.

Viele Grüße
Alexander Dietrich

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71334 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
alles Bestens, meine Fragen wurden hinreichend beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Klare Beantwortung meiner Fragen. Danke. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort kam sehr schnell und alles wurde nachvollziehbar und ausführlich beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER