Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Carport zugemacht

14.09.2015 13:48 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle


Wir wohnen in einem Reihenhaus und haben sozusagen Gemeinschaftscarports und unser Nachbar Endcarport hat da seine Motorräder stehen und da hatte er öfters das sich da an seinen Mötorrädern welche zu schaffen gemacht haben ( Werkzeugtasche geklaut, Benzin abgezaft, Bremsschläuche gekappt) somit hatten wir uns entschieden unser Carport zuzumachen. Das liegt jetzt schon 4 Jahre her und der Nachbar neben uns bzw. alle anderen haben es gedulden. Der Nachbar forderte somit einen Spiegel damit er den Verkehr überblicken kann den wir auch sofort besorgt hatten. Jetzt auf einmal weil wir die Holzpfähle erneuern mußten zwecks Morschheit macht er uns Ärger. Das die Trennwand bei seiner Seite angebracht wurde somit haben wir die Trennwand jetzt komplet auf unserer Seite und jetzt sagt er wenn wir die Trennwand nicht entfernen macht er das. Darf er das einfach so weil es ja geduldet wurde.

Sehr geehrte Ratsuchende,

wenn Sie die Trennwand auf Ihrer Seite nun errichtet haben (so habe ich sie verstanden), darf der Nachbar sie nicht abbauen oder beschädigen.

Anders ist es, wenn die Trennwand auf seiner Seite noch stehen sollte. Dann darf er nach angemessener Frist die Wand im Wege der Selbstvornahme abbauen.

Ob eine Trennwand überhaupt zulässig ist, richtet sich aber danach, sie die Eigentumsverhältnisse an der Carportanlage geregelt sind. Auch sind örtliche Bauvorschriften heranzuziehen. Beides lässt sich so nicht abschließend beantworten.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle, Oldenburg

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68386 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antworten waren verständlich erklärt, Danke ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell, klar und das um 23:40 Uhr! Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Top Antwort mit viel Recherche. Sie haben mir sehr weitergeholfen und sind intensiv auf die Problematik (Mischung verschiedener Rechtsgebiete) eingegangen! Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen