Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bundeszentralregister


| 19.04.2006 23:31 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,


Ich war im jahr 1999 4 Monate im U-Haft und bin danach zur 18 Monaten Haft verurtelt worden.Die Strafe ist zur Bewährung ausgesetzt worden(3 Jahre).Im gleichen Jahr bin ich zur 18 Monaten auf 3 Jahre Bewährung,von einem anderem Gericht verurteilt worden.Damals war ich 24 Jahre alt.
Straftaten waren Diebstahl und kleinere Delikte.
Seitdem ist nichts vorgefallen und Bewährungszeit ist abgelaufen.

Mein neuer Arbeitgeber verlangt einen Führungszeugnis.

Wird es dort irgendetwas drin stehen?

Nach wievielen Jahren werden die Angaben gelöscht?Nach 5 oder nach 10 Jahren?


Vielen Dank für ihre Mühe.
20.04.2006 | 00:09

Antwort

von


972 Bewertungen
Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich wie folgt beantworte:

Im Führungszeugnis für Privatpersonen (Wenn Ihr neuer Arebitgeber eine Behörde ist, bitte ich um entsprechenden Hinweis durch die kostenlose Nachfrage) stehen die normalschweren Straftaten für eine Dauer von fünf Jahren plus die Dauer der Freiheitsstrafe drin. In Ihrem Fall bedeutet es, daß die Strafurteile mitsamt der entsprechenden Deliktsbezeichnungen (Diebstahl)und Länge der Freiheitsstrafe für eine Dauer von 6,5 Jahren nach dem letzten Urteil enthalten sind. Mangels genauer Monatsangabe des letzten Urteils kann ich leider nicht beurteilen, ob die Frist bereits abgelaufen ist.

Vielleicht könnten sie noch angeben, ob der Arbeitgeber ein Privatunternehmen ist und in welchem Monat die Urteile gefällt wurden?

Bitte benutzen Sie auch bei Verständnisfragen die kostenlose Nachfragefunmktion.

Mit freundlichen Grüßen,

RA R. Weber


Nachfrage vom Fragesteller 20.04.2006 | 00:16

Guten Abend.
Mein neuer Arbeitgeber ist eine Discountkette(Lebensmittel)

Die urteile sind im Mai 1999 und August 1999 verkündet worden.

Vielen Dank für schnelle Antwort.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.04.2006 | 00:26

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die schnelle Nachfassung!

Die Urteile sind seit Januar 2006 "verjährt", soweit es Führungszeugnisse für Privatpersonen angeht. Damit wird in den Führungszeugnis für Privatpersonen nichts mehr darüber enthalten sein.

Mit freundlichen Grüßen,

RA R. Weber

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Danke schön,alles prima! "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Robert Weber »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5.0

Danke schön,alles prima!


ANTWORT VON

972 Bewertungen

Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Mietrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Grundstücksrecht, Medienrecht