Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bürgschaft nichtig?


02.08.2007 00:55 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas M. Boukai



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe einen Mietvertrag abgeschlossen, bei der jemand für mich gebürgt hat.
Nun gibt es zwei Gerichtsurteile, die besagen, dass eine Bürgschaft nichtig ist, wenn man als Kaution 3 Monatskaltmieten hinterlegen muss, da dies eine doppelte Absicherung für den Vermieter darstellt.
Dies ist nicht zulässig.

Meine Frage ist nun, ob dies auch für meinen Fall gilt?
Der Bürge hat nämlich unter Verzicht auf die Einrede der Anfechtung, der Aufrechnung und der Vorausklage eine selbstschuldnerische Bürgschaft abgelegt.

Kann der Mieter nun meinen Bürgen in Anspruch nehmen oder nicht?
Die Wohnung ist in Bayern, falls das eine Rolle spielt.

Über eine Antwort freue ich mich.

Vielen Dank und freundliche Grüße

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),
aufgrund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes beantworte ich Ihre Frage wie folgt.
Soweit die Sicherheit bereits durch die Kaution erbracht wurde, wäre die Bürgschaft eine doppelte Sicherheit und somit unwirksam. Daher könnte der Vermieter den Bürgen nicht in Anspruch nehmen.
Ich hoffe Ihre Fragen zufrieden stellend beantwortet zu haben.
Bei Unklarheiten nutzen Sie bitte die kostenfreie Nachfragefunktion.
Bitte beachten Sie, dass die Antwort auf Ihren Angaben beruht und sich die rechtliche Beurteilung des Sachverhaltes nur bei Kenntnis aller Details der Sache vollumfänglich und sicher treffen lässt.
Mit freundlichen Grüßen
Andreas M. Boukai
- Rechtsanwalt -

Nachfrage vom Fragesteller 02.08.2007 | 01:08

Hallo Herr Boukai,

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.

Der Bürge hat auf die Einrede der Anfechtung, der Aufrechnung und der Vorausklage verzichtet.
Kann der Vermieter dennoch meinen Bürgen nicht an Anspruch nehmen?
Ich habe vergessen zu erwähnen, dass der Mietvertrag vor den beiden Urteilen geschlossen wurde.
Ist dies relevant?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 02.08.2007 | 23:09

Sehr geehrter Fragesteller,

eine derartige Bürgschaft ist von Anfang an unwirksam. Daher ist auf beide Ihrer Nachfragen mit Nein zu antworten.

Mit freundlichen Grüßen,

Andreas M. Boukai
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER