Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Buchung Pauschalreise

| 08.06.2016 11:40 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Sascha Steidel


Sehr geehrte Damen und Herren Anwälte,
vielleicht können Sie mir bezüglich einer Pauschalreisen Buchung einen Tipp geben.
Am 08.05.2016 habe ich über Expedia eine Reise per „click & mix" gebucht (8 Tage VAE mit Flug Hotel und Halbpension für 2 Erwachsene und ein 9-jähriges Kind für 2028,- Euro). Bei „click & mix" kann man zu einem Hotel erst ein Zimmer mit oder ohne Verpflegung aussuchen und dann fügt man einen Flug hinzu und stellt so seine Reise zusammen. Dies habe ich getan und – wie ich dachte – eine Reise mit Flug nach Dubai und Hotel mit Halbpension gebucht. Nach Abschluss der Buchung sah ich auf der Buchungsbestätigung, dass statt „Halbpension" unsere Buchung nur noch mit „DSL- Internet Zugang" zu sein schien. Wir haben die Buchung direkt nochmal nachvollzogen und den Buchungsvorgang mit dem Handy mitgefilmt (diesen Film haben wir Expedia inzwischen auch zur Verfügung gestellt). Expedia sagte uns, sie würden 2 Wochen brauchen um unseren Fall über ihre IT prüfen zu lassen. Da der Mann an der Hotline uns sagte, dass es nicht ganz ungewöhnlich ist, dass mal etwas schief läuft in den Buchungen (also durchaus mal das falsche Wort unter der Buchung steht, wie bei uns) und da wir bei einem Reisepreis von etwas über 2000 Euro davon ausgegangen sind, dass die von uns gebuchte Reise einen realistischen Reisepreis darstellt, habe ich an diesem Tag (08.05.16) nicht Gebrauch gemacht von einem Reiserücktrittsrecht, welches nur an dem Buchungstag möglich gewesen wäre.
Expedia hat sich bis heute nicht zu unserm Fall geäußert. Das Angebot war aber noch 3 Wochen vergleichbar online. Inzwischen ist die Reise so nicht mehr zu diesem Preis buchbar.
Ich fühle mich irregeführt, da ich die Reise ohne Verpflegung nie gebucht hätte (in der VAE fast unmöglich außerhalb vom Hotel Essen zu gehen- mit Kind auf jeden Fall nicht praktikabel). Expedia hat innerhalb dieser Buchung sogar mit „unglaublicher Preis" geworben. Ich habe es geglaubt und möchte gerne wissen, ob ich jetzt die Dumme bin.
Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen


Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Nach dem die Buchung nicht den zuvor gewählten Vorgaben entsprach ( Zimmer mit Verpflegung ) haben Sie einen Anfechtungsgrund ( Inhaltsirrtum ). Sie müssen daher, wenn Sie die Reise wie bestätigt nicht antreten möchten, die Anfechtung Ihrer auf Abschluss des Vertrages gerichteten Willenserklärung erklären. Allerdings muss eine solche Anfechtung nach dem Gesetz "unverzüglich" erklärt werden, was in Ihrem Fall wohl nicht mehr möglich ist ( Buchung vor etwa einem Monat ). Dennoch sollte vorsorglich die Anfechtung erklärt werden.

Sofern es einen Reiseveranstalter gibt, der eine Mehrheit von Reiseleistungen erbringt, sind die Vorschriften des Pauschalreiserechts anwendbar und es steht Ihnen außerdem jederzeit ein Rücktrittsrecht nach § 651 i BGB zu. Auch dieses Rücktrittsrecht sollte ausgeübt werden, wenn Sie die Reise so nicht antreten möchten.
Dem dann zu erwartenden Aufwendungsersatzanspruch des Reiseveranstalters wird dann entgegenzutreten sein.

Meine Empfehlung lautet: Fordern Sie den Veranstalter mit Erläuterung der Situation schriftlich auf, Abhilfe zu leisten und Ihnen binnen einer bestimmten Frist ( etwa ... bis zum 17.06.16 ... ) zu bestätigen, dass Verpflegungsleistungen in Ihrer Reisebuchung enthalten sind. Sollte dies nicht erfolgen, so erklären Sie den Rücktritt vom Reisevertrag und erklären Sie hilfsweise noch die Anfechtung Ihrer Vertragserklärung.

Es dürfte sich empfehlen, dafür anwaltliche Hilfe in Anspruch zu nehmen und sich an einen Kollegen vor Ort zu wenden.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Rückfrage vom Fragesteller 08.06.2016 | 13:29

Sehr geehrter Herr RA Steidl,

vielen Dank für Ihre sehr verständliche Antwort.

Eine Frage hätte ich dennoch: habe ich nicht, da ich nachweisen kann, dass ich mit Halbpension gebuchte habe, einen Anspruch darauf die gebuchte Reise mit allen gebuchten Leistungen anzutreten? Wenn im Kaufhaus etwas falsch ausgepreist ist bekomme ich es auch zu dem Preis, der auf der Packung stand. Ich gehe inzwischen davon aus, dass es ein IT-Fehler war, da ich später bemerkte, dass man auch Vollpension zu dem gleichen/ähnlichen Preis buchen kann.

Expedia scheint meiner Meinung nach nicht vor zu haben zu reagieren. Dürfen die das? Andererseits war das Angebot nach meinem Anruf bei der Hotline noch sage und schreibe 3 Wochen online. Mir scheint das ehrlich gesagt fast wie eine absichtliche Irreführung der Buchenden. Also kurz: besteht die Möglichkeit, dass ich die Reise mit den gebuchten Leistungen antreten?

Vielen herzlichen Dank!

Mit den besten Grüßen

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 08.06.2016 | 14:47

Der Kaufhausvergleich ist streng juristisch betrachtet nicht ganz stimmig. Es dürfte sich insofern eher um Kulanz des Kaufhauses handeln.

Dementsprechend halte ich auch die Aussichten, die Reise mit Verpflegung anzutreten, nicht für allzu gut, ( es sei denn, das Reiseportal kommt Ihnen ebenfalls entgegen ). Juristisch können Sie darauf nur bestehen, wenn ein wirksamer Vertrag über diese Reiseleistungen zustande gekommen wäre. Die Reisebestätigung ( als Annahme des Vertragsangebotes ) weist aber bereits einen anderen Inhalt als Ihre Buchung aus. Daher sind die Aussichten meines Erachtens eher schlecht.

Ich bedaure, Ihnen keinen günstigere Antwort geben zu können. Vielleicht lässt sich das Reiseportal doch auf eine einvernehmliche Lösung ein. Sie sollten es nicht unversucht lassen.

Bewertung des Fragestellers 10.06.2016 | 09:17

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 10.06.2016 4,8/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 78813 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich bin zufrieden mit seinem Antwort. Herr Hoffmeyer hat eine detaillierte Antwort für meine Frage (über: frag-einen-anwalt.de) gegeben und er hat eine Idee erwähnen, die ich darum früher nicht gedacht habe. Vielen Dank Herr ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Präzise und schnell geantwortet, jederzeit wieder ! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Meine Fragen wurden schnell, präzise und verständlich beantwortet. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER