Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bußgeldbescheid vom 05.09.2006 und Fahrverbot für einen Monat


08.10.2006 22:24 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht



Ich bin dieses Jahr zweimal geblitzt worden mind. 26km/h. Jetzt habe ich ein Fahrverbot von einem Monat bekommen. Aber das ist ganz schlimm. Ich bin allein Erziehend und wohne absolut auf dem Land. Die nächste Bushaltestelle ist 1,5km mit dem Fahrrad zu erreichen. Ein Bus fährt nur in bestimmten Abständen und abends gar nicht. Ich war bis jetzt arbeitslos und habe vom Arbeitsamt eine Möglichkeit bekommen in einer 30km weiter entfernten Stadt an einem Seminar bis März2007 zur Wiedereingliederung ins Berufsleben teilzunehmen. Daneben arbeite ich als Promoter auf Flohmärkten. Problem ist jetzt wenn ich ein Fahrverbot habe muss ich morgens meine Kinder 9 und 13 Jahre ab 6.30Uhr alleine lassen und weiss dann nicht ob sie in der Schule 7.50Uhr, oder überhaupt aufgestanden sind. Mittags bin ich erst um 14.00 Uhr zu Hause. Wir wohnen 1,5 km von der nächsten Ortschaft. Von der Ortschaft zu unserer Wohnung sind nur Felder keine Häuser und diese Strecke müsste ich meinen kleinen Sohn immer alleine zum Bus und nach Hause laufen lassen. Ich bin total verzweifelt, weil ich auch fast kein Geld habe um mich beraten zu lassen. Gegen den Bußgeldbescheid habe ich jetzt aus diesem Grund Widerspruch eingelegt. Bitte sagen Sie mir was ich tun kann.
Schrieb von der Zentralen Bußgeldstelle
"Es wurde bereits wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung von mind. 26km/h ein Bußgeldbescheid erlassen. Da binnen eines Jahres nach Rechtskraft dieses Bescheides (18.08.2005) erneut ein solcher Verstoß begangen wurde, musste ein Fahrverbot ausgesprochen werden.
Die Zentrale Bußgeldstelle kann, auch unter Berücksichtigung der von Ihnen vorgebrachten Argumente, von der Anordnung eines Fahrverbotes nicht absehen.
Da Sie sich mit dem Inhalt des Bußgeldbescheides nicht einverstanden erklären, werten wir Ihr o.g. Schreiben als Einspruch, sofern es nicht bereits als Einspruch deklariert ist und leiten den Vorgang zur Herbeiführung einer Entscheidung an die zuständige Justiz weiter. "

Was kann ich noch schreiben, damit ich das Fahrverbot umgehe. Es wäre existenziell bedrohend.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt:

Einzige Möglichkeit besteht nun darin, die Argumente die Sie hier angeführt haben substantiiert vorzutragen und auf ein Absehen von einem Fahrverbot wegen unbilliger Härte hinzuwirken.

Da Sie bereits Einspruch eingelegt haben, wird die Angelegenheit an die Justiz weitergeleitet.

Es ist empfehlenswert hier mit Anwalt auf eine Aufhebung des Fahrverbots ggf. gegen eine angemessene Erhöhung des Bußgeldes hinzuwirken.

Hier stelle ich mich gerne zur Verfügung.

Bitte beachten Sie, dass die Abgabe des Führerscheins binnen 4 Monate nach Rechtskraft des Bescheides erfolgen kann. Der Termin ist frei wählbar.

Rechtskraft würde wegen des Einspruches erst nach dem gerichtlichen Urteil erfolgen.

Es dauert daher noch eine Zeit, so dass Sie ggf. sogar noch über den März 2007 hinaus noch fahren können.

Ich hoffe, dass ich Ihnen im Rahmen der Erstberatung auf Grund Ihrer Angaben eine erste rechtliche Orientierung geben konnte. Bitte beachten Sie, dass auf Grund von Umständen, die dem Bearbeiter nicht bekannt sind, eine andere rechtliche Beurteilung möglich ist.

Falls Sie weitere juristische Hilfe benötigen, stehe ich Ihnen wie gesagt gerne zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen

Sascha Tawil
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER