Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bruder verstorben keine Kinder keine Ehefrau

| 10.02.2015 14:19 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Zusammenfassung: Ihre Frage betrifft das Erbrecht nach Ihrem Bruder.

Sehr geehrte Damen und Herren,


Mein Bruder ist verstorben. Er hat keine Kinder und keine Frau mehr
Vermögen ca. 120,00,00€

Sein Bruder ist als Erbe evtl.- eingesetzt und besitzt aber eine nachweisliche Vorsorgevollmacht.

Wir haben noch eine Schwester ist sie erbberechtigt? Rangordnung 2

Wird man über den Inhalt des Testaments vom Nachlassgericht automatisch informiert?

Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

vielen Dank für Ihre Anfrage, diese möchte ich im hiesigen Format (www.frag-einen-anwalt.de) wie folgt beantworten:

Ihre Frage betrifft das Erbrecht nach Ihrem Bruder.

Zunächst dürfte das zuständige Nachlassgericht zu prüfen haben, ob überhaupt ein Testament oder eine sonstige letztwillige Verfügung vorliegt. Die Aufgaben des Nachlassgerichts ergeben sich aus §§ 342 ff FamFG (Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit). Das Nachlassgericht ist z.B. zuständig für:
- Für die Verwahrung von Testamenten und Erbverträgen (wenn es überhaupt derartige Verfügungen gibt.
- Die Sicherung des Nachlasses
- Das Eröffnen von Testamenten
- Die Ermittlung von Erben
- Die Erteilung von Erbscheinen
- Die Auseinandersetzung einer Erbschaft unter mehreren Erben.

Eine Patientenverfügung ("Patiententestament"), oder eine Vorsorgevollmacht ist KEIN Testament.

Geschwister zählen nicht zu den pflichtteilsberechtigten Personen § 2303 ff BGB.

Sie, oder Ihre Geschwister "erben" also nur, wenn sie in einem Testament bedacht wurden - dann sollten Sie vom Nachlassgericht informiert werden - , oder wenn die gesetzliche Erbfolge eintritt § 1925 BGB. Sollte es nicht möglich sein den Bruder zu fragen sollten Sie Sich ggf. an das zuständige Nachlassgericht wenden.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben. Gerne weise ich Sie darauf hin, dass Sie die kostenlose Nachfragefunktion nutzen können.

Mit freundlichen Grüßen


Peter Lautenschläger
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 10.02.2015 | 20:00

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ich war sehr zufrieden mit der klaren und präzisen Antwort auf meine Fragen. Vielen Dank."
FRAGESTELLER 10.02.2015 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70910 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Besten Dank für eine aussagekräftige Beantwortung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Raab hat alle Fragen zu meiner vollsten Zufriedenheit beantwortet, bedanke mich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Antwort für mich zwar nicht zufriedenstellend aber da kann der Anwalt ja nichts für. Antwort kam recht zügig. Ich kann die Seite empfehlen. Mfg ...
FRAGESTELLER