Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bruchteilsgemeinschaft §§ 741-758 BGB Renovierung/Instandhaltung

| 14.10.2008 13:20 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


20:07

Ich bezahle meiner Ex-Gattin für die Überlassung ihres Eigentumsanteils an der früheren Ehewohnung eine Nutzungsentschädigung. Nach § 744 BGB: Gemeinschaftliche Verwaltung in Verbindung mit § 748 BGB: Lasten- und Kostentragung sind die Kosten für Renovierung und Instandhaltung bei einer Bruchteilsgemeinschaft gemeinsam zu tragen. Sie hat als Miteigentümerin der Bruchteilsgemeinschaft auf mehrere Anschreiben, betreffend die Erneuerung von Fenstern und Rollläden, ablehnend oder gar nicht reagiert. Schließlich hat sie einen von ihr selbst durchgeführten anteiligen Außenanstrich angeboten, nachdem die Hausverwaltung uns zu Schönheitsreparaturen außen aufgefordert hat. Die Fenster sind jedoch 50 Jahre alt, so stark verwittert und teilweise morsch, dass eine Renovierung m. E. nicht vertretbar ist.

Könnte ich als Nutzer der Wohnung statt zu renovieren auch neue Fenster einbauen lassen und die anteiligen Kosten von der Miteigentümerin einfordern?
Die Altfenster müssten im Fall des Austauschs zur Begutachtung wohl aufbewahrt werden?

Ist die Miteigentümerin auch zum Kostenausgleich für Gartenarbeiten und kleinere Instandhaltungsarbeiten der Wohnungseigentümergemeinschaft verpflichtet, die nicht über die Rücklage, sondern über den laufenden Jahresetat bezahlt werden?

Kann ich der Miteigentümerin anteilig Instandhaltungsarbeiten innerhalb der Wohnung (z.B. an Fenstern und Rollläden) und Kleinmaterialien in Rechnung stellen?

14.10.2008 | 14:07

Antwort

von


(892)
Robert-Perthel-Str. 45
50739 Köln
Tel: 022180137193
Web: http://www.rechtsanwalt-schwartmann.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ihre Fragen darf ich wie folgt beantworten:

Nach § 744 BGB: Gemeinschaftliche Verwaltung dürfen Sie die zur Erhaltung notwendigen Maßnahmen ohne Zustimmung der anderen Teilhaber treffen. Notwendige Erhaltungsmaßnahmen sind dabei tatsächliche Handlungen oder Rechtsgeschäfte, die zum Erhalt von Substanz oder Wert der Sache aus Sicht eines vernünftig und wirtschaftlich denkenden Eigentümers erforderlich sind (<a href="http://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Text=BGHZ%206,%2076" target="_blank" class="djo_link" title="BGH, 08.05.1952 - IV ZR 208/51: Verwaltungsrecht eines Miterben">BGHZ 6, 76</a>).

Nicht darunter fallen bloße wertsteigernde oder wirtschaftlich unsinnige Maßnahmen.

Wenn also der Austausch der Fenster zum Erhalt der Substanz bzw. des Wertes des Wohnungseigentums im vorgenannten Sinne erforderlich sind, dürfen Sie dies veranlassen. Sind die Fenster aber durch eine bloße Reparatur zu erhalten, müssen Sie sich darauf beschränken.

Der Kostenausgleich des § 748 BGB: Lasten- und Kostentragung beschränkt sich auf die gem. § 744 Abs 2 zur Erhaltung des Gegenstandes notwendigen Verwendungen sowie die Kosten der Verwaltung. Diese beinhalten auch die durch berechtigte Verwaltungsmaßnahmen verursachten Kosten.

Vor diesem Hintergrund werden Sie anteilige Instandhaltungskosten verlangen können. Auch die anteiligen Gartenpflegekosten dienen der Substanz- und Werterhaltung und dürften damit von Ihrer Ex-Gattin anteilig zu erstatten sein - die Kosten für anteilige Instandhaltungsarbeiten in der Wohnung ohnehin.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben und stehe Ihnen für Rückfragen oder eine Mandatserteilung selbstverständlich gerne zur Verfügung.



Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt




Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Rückfrage vom Fragesteller 18.10.2008 | 20:20

Vielen Dank für Ihre Auskunft. Ich bitte Sie um Beantwortung folgender Nachfrage:

Inzwischen wurde von der Ex-Gattin die Teilungsversteigerung beantragt. Lässt sich folgendes einschätzen:

Würde in einem Gerichtsverfahren zur Einforderung der anteiligen Kosten für den Austausch der Fenster die von Ihnen geschilderte Rechtslage anders beurteilt, wenn ich trotz Kenntnis des laufenden Versteigerungsverfahrens noch die Fenster austauschen liesse?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 19.10.2008 | 20:07

Vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Wenn der Austausch der Fenster zur Instandhaltung erforderlich ist, müssen Sie damit nicht bis zum Abschluss des Zwangsversteigerungsverfahrens warten - solange die Bruchteilsgemeinschaft nicht aufgehoben ist, ist § 748 BGB: Lasten- und Kostentragung anwendbar, so dass der Antrag Ihrer Ex-Gattin der Forderung nicht entgegenstehen wird.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 21.10.2008 | 13:33

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Danke für die schnelle Bearbeitung.
Ihr Rat hat wesentlich zu meiner Entscheidungsfindung beigetragen.

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 21.10.2008
3,8/5,0

Danke für die schnelle Bearbeitung.
Ihr Rat hat wesentlich zu meiner Entscheidungsfindung beigetragen.


ANTWORT VON

(892)

Robert-Perthel-Str. 45
50739 Köln
Tel: 022180137193
Web: http://www.rechtsanwalt-schwartmann.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Zivilrecht, Strafrecht, Fachanwalt Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Verwaltungsrecht