Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Briefkasten blockieren


| 09.07.2006 09:52 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Böhler



Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus mit 19 Parteien. Mit einem Bewohner X habe ich wg. Geruchsbelästigung Probleme. Deshalb schrieb ich seinen Vermieter und auch die Hausverwaltung an. Meine Beschwerde wurde untersucht und berechtigt empfunden. Der Problemverursacher wurde abgemahnt. Der Vorfall musste ihn sehr kränken, denn mehrere Tage hat er aus Rache meinen Briefkasten mit einem Stapel von Werbezeitschriften, die im Treppenhaus unter den Briefkasten zum Mitnehmen liegen, voll gestopft. Mein Verdacht fiel wegen den Vorfällen auf ihn. Mit einem Zeugen zusammen kennzeichnete ich eine Zeitung mitten im Stapel, um sicherstellen zu können, dass es um das gleiche Zeitschriftenbündel handelt. Mit dem Zeugen zusammen steckten wir den ganzen Stapel in den Briefkasten von X. Am nächsten Tag war wieder der Stapel in meinem Briefkasten. So ging das noch zweimal. Meine Überzeugung ist, dass er absichtlich meinen Briefkasten blockieren wollte, damit meine Privatpost nicht mehr zugestellt werden kann.
Ich denke, damit haben wir X überführt, denn nur er konnte wissen, von wem der Zeitungsbündel kam. Ich habe die Zeitungen aufgehoben, um seine Fingerabdrücke im Ernstfall sichern zu können.
Als er mich zum ersten Mal nach diesem Vorfall auf der Straße vor dem Haus sah, schrie mich wild gestikulierend an: Na, alte Schnüfflerin, schon wieder beim Fotografieren?

Um weitere Attacken verursacht durch X abzuwehren, möchte ich ihn abmahnen lassen. Ist das Vollstopfen von Briefkasten eine Straftat oder nur grobe Unfug? Kann ich den Inhalt seines Zurufens als Beleidigung werten? Zeugen habe ich nur bei dem Vorfall „Briefkasten“.

Was raten Sie mir, wie soll ich vorgehen? Vielen Dank.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben summarisch wie folgt beantworten möchte:

Eine Straftat hat X mit dem Blockieren Ihres Briefkastens nicht verübt, auch sollten Sie insofern vorsichtig sein, da Sie ja dieselbe „Tat“ auch verübt haben, indem Sie Ihrerseits den Briefkasten von X vollgestopft haben. Dennoch können Sie, da Sie einen Zeugen haben, den Weg beschreiten, den Sie bereits im Zusammenhang mit der Geruchsbelästigung gegangen sind. Bevor Sie nun Vermieter und Hausverwaltung einschalten, rate ich Ihnen, den Vorfall zunächst mit X direkt zu klären. Im Hinblick auf die Erfahrung in Sachen Geruchsbelästigung lenkt er womöglich sofort ein und lässt Sie – da Sie ihm weiteren Ärger erspart haben – vielleicht in Zukunft ganz in Ruhe.

Die Sache mit dem Zuruf „alte Schnüfflerin“ wäre zwar eine Beleidigung (§ 185 StGB), doch da Sie keinen Zeugen hierfür haben, würde auf eine entsprechende Anzeige Ihrerseits hin das Verfahren mit Sicherheit ohne weitere Konsequenzen für X eingestellt, wenn dieser die Tat bestreitet.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste Orientierung in Ihrem Problemkreis vermitteln.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Böhler
Rechtsanwalt
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"klare und schnelle Antwort "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER