Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Briefe vom Anwalt an dienstliche Anschrift (Arbeitgeber)

| 16.08.2019 12:50 |
Preis: ***,00 € |

Anwaltsrecht, Gebührenrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Ich habe derzeit mit meiner Ex-Frau eine beginnende rechtliche Streitigkeit. Ihre Anwältin hat mir einen Brief geschrieben. Dieser wurde aber nicht an meine bekannte Privatanschrift gesendet, sondern an meine Büroadresse mit dem Zusatz „z.H. Herrn meinName". Da aber zusätzlich auch nicht der Vermerk „privat/vertraulich" enthalten war, wurde der Brief durch eine Teamassistentin geöffnet und meine Postmappe gelegt. Damit ist der Sachverhalt zumindest auch einen erweiterten Personenkreis bekannt. Meine Ex-Frau schilderte mir – auf die Frage was dieser Blödsinn soll – dass ihre Rechtsanwältin dies in familienrechtlichen Streitigkeiten gerne macht, da dies den Druck auf die Personen etwas erhöhe. Auch künftige Briefe würden an die Arbeitsstelle gehen, vermutlich – so meine Frau – auch vorab per Telefax.

Losgelöst von meiner emotionalen Betroffenheit über so ein Vorgehen, ist meine Frage ganz rationaler Natur: Ist ein solches Vorgehen statthaft? Kann ich gegen die Rechtsanwältin entsprechend vorgehen? Welche Möglichkeiten bestehen?

16.08.2019 | 13:39

Antwort

von


(1318)
Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Guten Tag,

ich möchte Ihre Anfrage auf der Grundlage der dazu mitgeteilten Informationen wie folgt beantworten:

Ich sehe datenschutzrechtliche Probleme, denn in dem Schreiben sind personenbezogene Daten enthalten, deren Verbreitung in dieser Art und Weise nicht von einer Einwilligung erfasst sein dürfte.
Sie sollten von daher den Vorgang an den zuständigen Datenschutzbeauftragten zur Prüfung weiterleiten.

Darüber hinaus verletzt das Verhalten der Anwältin wahrscheinlich auch Ihr allgemeines Persönlichkeitsrecht, indem private Dinge an die Öffentlichkeit gezerrt werden, die unter Umständen geeignet sind, Ihr Ansehen bei Arbeitgeber und Kollegen in Verruf zu bringen. Insoweit bestehen möglicherweise Unterlassungsansprüche, was aber auch vom Inhalt der privaten Streitigkeit abhängt.

In strafrechtlicher Hinsicht sollte die Erstattung einer Strafanzeige erwogen werden, weil durch die erklärte Absicht, Druck machen zu wollen, der Straftatbestand der (versuchten) Nötigung erfüllt sein könnte.

Berufsrechtliche Verfehlungen der Anwältin können Sie durch eine entsprechende Beschwerde bei der zuständigen Anwaltskammer prüfen lassen.

Schließlich bietet sich die Möglichkeit an, sich ebenfalls anwaltlich vertreten zu lassen. Ab dem Moment ist der Anwältin berufsrechtlich untersagt, direkt mit Ihnen Kontakt aufzunehmen. Sie muss dann die Schreiben an den von Ihnen beauftragten Anwalt senden.

Sie sehen, es gibt schon einige Möglichkeiten, der Anwältin Einhalt zu gebieten.

Ich wünsche ein schönes Wochenende und verbleibe

mit freundlichen Grüßen


Ergänzung vom Anwalt 16.08.2019 | 14:32

Ergänzend möchte ich noch darauf hinweisen, dass Ihr Arbeitgeber selber auch einen Unterlassungsanspruch gegen die Anwältin hat, zumindest, was den (angedrohten) Faxverkehr angeht. Immerhin nutzt die Anwältin damit Infragstruktur eines Dritten, der mit der ganzen Sache nichts zu tun hat.

Sollten Sie Unterstützung gegen die Anwältin benötigen, stehe ich Ihnen gerne im Rahmen eines weiterführenden Mandates zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 16.08.2019 | 14:25

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Reinhard Otto »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 16.08.2019
5/5,0

ANTWORT VON

(1318)

Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Miet und Pachtrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht