Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bonus nach Kündigung durch den Arbeitgeber

17.02.2009 06:49 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Sehr geehrte Damen und Herren,
Ich bin leitender Angestellter in einem Industrieunternehmen.
Nachdem ich die Kündigung meines Arbeitgebers erhalten habe, scheint die Frage nach der Zahlung des Bonus für das Jahr 2008 strittig.
Ebenfalls strittig scheint die anteilige Zahlung des Bonus für 2009 zu sein.
Es hat weder für 2008 noch für 2009 eine persönliche Zielvereinbarung gegeben.
Wie sieht meine rechtliche Situation aus?

Vielen Dank!

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

hiermit nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen unter Berücksichtigung des dargestellten Sachverhaltes wie folgt Stellung:

Ob und wenn ja in welcher Höhe sich ein Anspruch auf Bonus ergibt, ist ohne Einsicht in die Vertragsunterlagen, i. e. in Ihrem Arbeitsvertrag nicht möglich. Eine Zielvereinbarung dient grundsätzlich der Mitarbeitermotivation und ist primär keine Anspruchsgrundlage für einen Bonus.

Gerne werde ich Ihren Arbeitsvertrag dahingehend prüfen. Dies kann aber nicht von der Erstberatung über dieses Portal geschehen. Sollten Sie eine Prüfung meinerseits wünschen, dann setzen Sie sich doch bitte unter meinen Kontaktdaten mit mir in Verbindung, damit wir die weitere Vorgehensweise und die Kosten besprechen können.

Abschließend möchte ich Sie noch auf Folgendes hinweisen: Bei der vorliegenden Antwort, welche ausschließlich auf Ihren Angaben basiert, handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes. Diese kann eine umfassende Begutachtung nicht ersetzen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.

Ich Ihnen einen ersten Einblick in die Rechtslage verschafft haben zu können und verbleibe

mit freundlichen Grüßen


Astrid Hein
Rechtsanwältin




FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80374 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle, ausführliche und verständliche Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage wurde zu meiner Zufriedenheit beantwortet! Herzlichen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich hätte niemals gedacht, dass sich ein Anwalt hier so viel Zeit nimmt und dann auch noch so ausführlich und detailliert Fragen beantwortet. Top! ...
FRAGESTELLER