Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Boden-Abnutzung


25.09.2006 19:24 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Guido Matthes



Wir wohnen seit drei jahren in einer Wohnung mit Terracotta-Fliesen. Uns sind auf dem Boden diverse Flecken entstanden, vor allem in der Küche z. Bsp. wenn beim Kochen Öl auf den Boden tropfte oder durch Abstellen einer Gießkanne, die vorher in der Spüle stand, ist der Boden der Gießkanne zu sehen. Unsere Vermieterin sagte uns - allerdings nur mündlich - dass der Terracotta-Boden damals falsch versiegelt wurde. An einigen anderen Stellen sind Kratzspuren von abgeraspelten Kunststofffüßen zu sehen. Unsere Frage ist jetzt: ist das noch normale Abnutzung oder müssen wir den Austausch der einzelnen Fliesen bezahlen (wobei dann ja der Farbunterschied sichtbar ist)?
Wir haben einen Standard-Mietvertrag des "Kölner Haus- und Grundbesitzervereins von 1888". Dort steht, dass wir die Schönheitsreparaturen nach bestimmten Fristen übernehmen und dass uns die sachgerechte Pflege des Fußbodens obliegt.
Vielen Dank
Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Frage beantworte ich wie folgt:

Schäden an Fliesen deuten allgemein auf einen vertragwidrigen Gebrauch hin und sind daher regelmäßig durch die Mieter zu ersetzen. Insbesondere nach erst dreijähriger Nutzung unterliegen Fliesen in der Regel noch keiner Abnutzung.

Um der Schadensersatzpflicht zu entgehen, müssten Sie hier nachweisen, dass die Schäden bei normaler Nutzung ausschließlich aufgrund der nicht sachgerechten Versiegelung entstanden sind. Hierzu sollten Sie die Schäden der Vermieterin umgehend (schriftlich) melden und diese auffordern, eine fachgerechte Versiegelung der Fliesen herstellen zu lassen. Gleichzeitig sollten Sie bereits jetzt die Haftung für die vorhandenen, infolge der falschen Versiegelung entstandenen Schäden ablehnen.

Sollte die Vermieterin dies zurückweisen, können Sie die Fliesen zur Beweissicherung durch einen Sachverständigen begutachten lassen.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben und stehe für eine weitere Interessenvertretung zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Matthes
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER