Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.892
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Blitzerfoto nicht richtig erkennbar


23.01.2018 19:48 |
Preis: 47,00 € |

Verkehrsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Ich wurde am 13.1. auf der Autobahn geblitzt. Vorgeschriebene Geschwindigkeit war 120 km/h. Ich wurde mit 165 km/h geblitzt. Die Toleranz ist bereits abgezogen.
Vorwurf: 45 km/h zu viel.
Ich habe einen Fahrerermittlungsbogen / Zeugenbefragung erhalten.
Ein Blitzerfoto ist nicht dabei. Jedoch ein Link. Im Internet kann das Foto eingesehen werden.
Auf dem Foto ist ca 2/3 des Gesichtes nicht zu sehen. Da der Innenspiegel und eine darunter liegende Überwachungskamera das Gesicht verdeckt. Es ist lediglich d ein Teil des Kinnes und ein kleines Stück des Auges mit Brille zu sehen. Es ist eine normale Brille.
Ich selbst bin zwar Brillenträger, aber nur eine Lesebrille. Hatte die im Auto zufällig auf. Beim Autofahren brauch ich keine.
Eingrenzung vom Fragesteller
23.01.2018 | 19:59
23.01.2018 | 20:32

Antwort

von


335 Bewertungen
Raueneggstr. 41
88212 Ravensburg
Tel: 0751/25971
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1.
Sie haben einen Anhörungsbogen erhalten, noch keinen Bußgeldbescheid. Auf den Anhörungsbogen müssen Sie nicht antworten. Sie müssen dann mit Ermittlungen rechnen

Ob Sie aufgrund des Beweifotos als Fahrer identifiert und letztlich verurteilt werden können, lässt sich im Rahmen eine Onlie-Beratung leider nicht beurteilen. Es kann auch darauf ankommen, ob Sie etwa einen Angehörigen haben, der Ihnen ähnlich sieht.

2.
Jedenfalla wenn Sie eine Verkehrsrechtsschutzversicherung haben, würde ich Ihnen empfehlen, einen Rechtsanwalt einzuschalten und die Sache zunächst einmal zu besprechen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Reinhard Moosmann

ANTWORT VON

335 Bewertungen

Raueneggstr. 41
88212 Ravensburg
Tel: 0751/25971
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Straßenverkehrsrecht, Miet und Pachtrecht, Familienrecht, Erbrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61168 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Frage wurde beantwortet. ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Er hat mir bestimmt geholfen, aber leider verstehe ich seine Antwort nicht wirklich. Sollte mein Chef das Weihnachtsgeld rückfordern wird es mir schwer fallen ihm klar zu machen , dass es nicht geht. ...
FRAGESTELLER