Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.122
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bin ich wirklich dazu verpflichtet, die Tapeten abzumachen oder reicht ein Überstreichen (möglich!)


31.08.2007 19:09 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Hallo,

ich habe meine Mietwohnung zum 30.11.2007 gekündigt, der Mietvertrag läuft seit dem 01.12.2006.
Beim Einzug habe ich die Räume mit Wissen der Vermieter größtenteils frisch gestrichen (ausser einem Zimmer, wo noch Bunttabete der Vormieter angebracht ist, sowie das bis zur Decke geflieste Bad und die Küche).
Die Wände sind bunt gestrichen, d.h. Flur Orange, eine Wand im Schlafzimmer rot, Esszimmer in Türkis, das Gäste WC in grün und das Wohnzimmer in Brauntönen (hell und etwas dunkler).

Im Mietvertrag ist folgendes geregelt:

§7
1. ...
2. Der Mieter verpflichtet sich, während der Dauer der Mietzeit die Schönheitsreparaturen...auf eigene Kosten in fachhandwerklicher Ausführung vornehmen zu lassen oder vorzunehmen.
3. Diese Verpflichtung gilt im allgemeinen...[Fristen zwichen 5 und 10 Jahren]
Die vorstehenden Fristen kommen je nach Zustand der Mietsache in Anwendung...

§11
1. Bauliche Veränderungen an und in der Mietsache, ..., dürfen nuer mit vorheriger Zustimmung des Vermieters vorgenommen werden.
Dies gilt auch für Änderung der Tapetenart (z.B. Raufaser-. Textil- oder Glasfasertapete) sowie bei erheblich abweichender Farbgestaltung der Mietsache.

2. Einrichtungen oder Veränderungen der Mietsache...muss der Mieter bei Beendigung des Mietverhältnisses diese...beseitigen und den ursprünglichen Zustand wiederherstellen
...[ebenso] bei nicht genehmigter Anbrigung von Tapeten und abweichender Farbgestaltung.


Die Vermieter haben mich mit Hinweis auf §11 aufgefordert bei Beendigung des Mietverhältnisses die Tapeten abzumachen, da ein Überstreichen der Raufasertapete durch die Farbgebung nicht mehr möglich sei.

Jetzt meine Frage:
Bin ich wirklich dazu verpflichtet, die Tapeten abzumachen oder reicht ein Überstreichen (möglich!) aus oder muss ich gar nicht renovieren, da die Fristen für die Schönheitsreparaturen noch nicht begonnen haben. Danke.
31.08.2007 | 19:55

Antwort

von


192 Bewertungen
Unnaer Str. 3
58636 Iserlohn
Tel: 02371/13000
Tel: 0172/5256958
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverrhaltes und Ihres Einsatzes wie folgt.

Sie sind nicht verpflichtet, die Tapeten zu entfernen, wenn sich ein vertragsgemäßer Zustand der Mietsache durch Überstreichen wieder herstellen lässt. Hierzu sind Sie jedoch verpflichtet.

Auch wenn die Wirksamkeit des § 11 bezweifelt werden darf, so haben Sie dennoch die Wohnung in vertragsgemäßem Zustand zurück zu geben. Dies ist nur durch Änderung der momentanen Farbgestaltung möglich, da die jetzige Farbgebung, auch ohne den § 11, nicht toleriert werden muss. Da Ihnen die Vornahme der Schönheitsreparaturen wirksam auferlegt wurde (§ 7) und diese erforderlich sind (Farbgebung), müssen Sie malern oder, wenn ein Übertsreichen nicht ausreicht, ggf. tapezieren.

Ich hoffe Ihre Frage zufriedenstellend beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Marc N. Wandt
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

192 Bewertungen

Unnaer Str. 3
58636 Iserlohn
Tel: 02371/13000
Tel: 0172/5256958
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Straßenverkehrsrecht, Mietrecht, Vertragsrecht, Internationales Recht, Fachanwalt Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER