Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bin ich gesetzlich weiterhin verpflichtet Kindesunterhalt zu zahlen oder habe ich die Möglichkeit ke

01.12.2005 19:32 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger


Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bin Vater eines unehelichen Kindes,habe kein Sorgerecht und zahle seit der Geburt(1995)Unterhalt an das Jugendamt. Jetzt ist die Mutter mit Kind nach Italien verzogen, hat dort einen Hauptwohnsitz und wohnt in eheähnlicher Lebensgemeinschaft mit einem Partner. Das Jugendamt teilte mit mit, dass die Beistandschaft durch das Amt erloschen ist und ich den Unterhalt direkt an die Mutter nach Italien überweisen soll. Bin ich gesetzlich weiterhin verpflichtet Kindesunterhalt zu zahlen oder habe ich die Möglichkeit keinen Unterhalt mehr zu zahlen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

zu Ihrer online-Anfrage teile ich Ihnen mit, dass der Anspruch Ihres Kindes auf Unterhalt gegen Sie unabhängig von dessen Aufenthaltsort bestehen wird. Dies bedeutet, dass der Unterhaltsanspruch auch vom Ausland aus geltend gemacht und durchgesetzt werden kann. Denn der Umzug ins Ausland ändert nichts daran, dass Sie als der Elternteil, mit dem das Kind nicht in einem Haushalt lebt, barunterhaltspflichtig sind, solange das Kind minderjährig ist.

Im Übrigen wird sich der angemessene Bedarf Ihres in Italien lebenden Kindes nach der geltenden Düsseldorfer Tabelle richten. Ggf. kann hiervon ein prozentualer Abschlag vorgenommen werden, dessen Höhe sich z.B. nach der Verbrauchergeldparität, der Ländergruppeneinteilung des Bundesfinanzministeriums oder nach dem Devisenkurs richtet. Für den Unterhaltsanspruch Ihres Kindes kommt es jedoch nicht darauf an, ob die Kindesmutter nunmehr in einer eheähnlichen Lebensgemeinschaft lebt und ggf. vollumfänglich versorgt ist.

Ich bedaure, dass ich Ihnen keine günstigere Antwort geben konnte und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Petry-Berger
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67854 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
RA Winkler beleuchtete meine Frage in allen Aspekten gründlich, schnell und professionell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Geike ist gut auf meine Frage eingegangen und hat diese verständlich beantwortet. Zudem hat er auch meine Nachfrage bestens beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank nochmals. Damit fällt mir ein Stein vom Herzen. Als Rentner mit Aufstockung hätte ich eine Nachzahlung von mehreren Jahren nicht begleichen können. ...
FRAGESTELLER