Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
509.096
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bin ich Freiberufler?

| 01.11.2017 10:51 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Peter Dratwa


Hallo,
ich überlege aktuell mich als IT-Requirements Engineer nebenberuflich selbstständig zu machen. Ich habe ein abgeschlossenes Informatikstudium und habe zusätzlich einen Ingenieurstitel. Meine Portfolio soll neben Beratungsleistungen und Coachings auch die Bereitstellung von bezahlte und kostenlose Lehrvideos umfassen.

Jetzt würde mich interessieren, ob ich mit diesen Voraussetzungen in den Bereich der Katalogberufe falle und damit als Freiberufler arbeiten kann, oder ob ich ein Gewerbe anmelden sollte?

Sehr geehrte Ratsuchende,

ob ein Gewerbe vorliegt oder eine freiberufliche Tätigkeit entscheidet im Ergebnis das Finanzamt.

Als Freie Berufe zählen gemäß § 18 Einkommensteuergesetz und § 1 des Gesetzes über Partnerschaftsgesellschaften:

• Ärzte, Zahnärzte, Tierärzte, Heilpraktiker, Krankengymnasten, Hebammen, Heilmasseure, Diplom- Psychologen können Freiberufler werden
• Mitglieder der Rechtsanwaltskammern, Patentanwälte, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, beratende Volks- und Betriebswirte sind Freiberufler
• vereidigten Buchprüfer (vereidigte Buchrevisoren), Steuerbevollmächtigten gehören zu den Freien Berufen
• Freiberufler sind Ingenieure, Architekten, Handelschemiker, Lotsen, hauptberufliche Sachverständige
• Journalisten, Bildberichterstatter, Dolmetscher, Übersetzer und ähnliche Berufe sowie Wissenschaftler, Künstler, Schriftsteller, Lehrer und Erzieher können Freiberufler werden

Die beratende bzw. unterrichtende Tätigkeit zählt zu den ähnlichen Berufen, womit in Ihrem Fall eine freiberufliche Tätigkeit vorliegen dürfte.

Spätestens vier Wochen nach der Aufnahme der Tätigkeit müssen Sie sich beim Finanzamt melden, um einen Fragebogen zur steuerlichen Erfassung auszufüllen. In diesem Prozess, ob nun Freiberufler oder nicht, erteilt das Finanzamt dem Freiberufler letztendlich eine Steuernummer, erst dann kann der Freiberufler eine Rechnung schreiben.

Mit freundlichem GRuß

Peter Dratwa
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 01.11.2017 | 12:10

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank, das hat schon sehr weiter geholfen!"
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 01.11.2017 4,6/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 66475 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Schnelle und verständliche Information, besten Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr zufrieden passt ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles wie gesagt - verständlich - ausführlich - freundlich - weiter so vielen Dank ...
FRAGESTELLER