Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bin Deutscher mit Wohnsitz Panama: Abwahl des deutschen/EU Erbrechts möglich?

| 1. Oktober 2019 15:20 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


Ich bin (ausschließlich) deutscher Staatsbürger, seit mehr als 10 Jahren nicht mehr in Deutschland (auch nicht EU). Derzeit wohne ich in Panama. Kann ich in meinem Testament die Wahl des deutschen oder EU-Erbrechts ausschließen?

Sprich: Kann ich einzelne Erben von ihrem Pflichtteilanspruch aus-schließen indem ich z.B. das Recht eines Staates wähle, das einen solchen Anspruch nicht kennt? Auch wenn ich nicht in diesem Staat versterben sollte?

Es geht insbesondere um bewegliches Vermögen (Konten bei diversen Banken in diversen Ländern & Wertpapierdepot). Daneben auch (aber weniger bedeutend) um in der EU & der Schweiz gelegene Immobilien.

Eingrenzung vom Fragesteller
1. Oktober 2019 | 17:21
1. Oktober 2019 | 18:51

Antwort

von


(256)
Schevenstr. 1 a
01326 Dresden & Köln
Tel: 0351 65 888 350
Web: http://www.kanzleifricke.de
E-Mail:

Sehr geehrter Ratsuchender,

mit Ihrem Vorhaben werden Sie in der von Ihnen angedachten Weise nicht Erfolg haben. Egal was Sie wo unter Anwendung welchen Rechts in welchem Land für den Fall Ihres Ablebens verfügen, würde im Erbfall folgendes eintreten:

Ein in Deutschland lebender Erbe beruft sich auf den Erbfall nach § 1922 BGB .

Dann weist er nach, daß er Abkömmling von Ihnen und von der Erbfolge ausgeschlossen ist, § 2303 I BGB . Damit steht im der Pflichtteil zu.

Dann verweist er auf § 2333 BGB , wonach eine Entziehung des Pflichtteilrechts nur in den dort benannten Gründen zulässig ist, welche aber in seinem Fall nicht vorliegen würden.

Egal vor welchem Gericht ( das hängt auch vom Gerichtsstand der belegenen Sache ab ) verklagt er dann Ihre Erben unter Berufung auf sein nationales Erbrecht, mithin das BGB.

In meinen Augen haben Sie Gestaltungsbedarf für eine geschickte und legitime Wahrnehmung Ihrer Testierfreiheit. Mit einem einfachenAusschluss oder nicht überlegten eigenen Testamentsabfassungen werden Sie aber nicht weiter kommen.

Sie brauchen also ein Gesamtkonzept für die Gestaltung des Erbfalls, welches sorgfältig auf lange Hand geplant und umgesetzt werden muss.

Meine Kanzlei steht für derartige Vertragsgestaltungen / Beratungen gerne zur Verfügung.

MFG
Fricke
Rechtsanwalt
Diplom Kaufmann
Industriekaufmann


Rückfrage vom Fragesteller 1. Oktober 2019 | 19:17

Danke, ich vergass zu erwähnen:
Der potentiell von seinem vollen Pflichtteil auszuschliessende Erbe wohnt nicht in Deutschland, auch nicht in der EU. Besitzt aber die deutsche Staatsbürgerschaft.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 1. Oktober 2019 | 19:19

Sehr geehrter Nachfragender,

das ändert nichts, weil er als Deutscher Adressat des deutschen Normengebers ist. Er kann sich jederzeit auf diese Rechte berufen.

Ihre Nachfrage hat sich mit dieser kurzen Frage schon erschöpft. Wenn noch was unklar sein sollte, können Sie mir dies auch unter fricke-peter@web.de zukommen lassen.

Mit besten Grüssen

Fricke

Bewertung des Fragestellers 1. Oktober 2019 | 19:22

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Diplom Kaufmann Peter Fricke »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 1. Oktober 2019
4,6/5,0

ANTWORT VON

(256)

Schevenstr. 1 a
01326 Dresden & Köln
Tel: 0351 65 888 350
Web: http://www.kanzleifricke.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Strafrecht, Steuerrecht, Erbrecht, Verkehrsrecht