Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bild für Ebay-Auktion kopiert, Händler will nun eine Gebühr

12.11.2012 21:36 |
Preis: ***,00 € |

Urheberrecht, Markenrecht, Patentrecht


Beantwortet von


10:07
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin Student aus Ludwigshafen und es geht um meine Mutter, die in der Privatinsolvenz ist. Es tut mir leid für den geringen Einsatz, aber mehr geht bei mir nicht. Meine Mutter hat für eine Ebay-Auktion ein Produktbild eines Händlers kopiert. Dieser wurde darauf aufmerksam und fordert nur eine Gebühr von 250 €. Er drohte meiner Mutter einen Rechtsanwalt zur Abmahnung zu beauftragen , falls sie diese Gebühr nicht an ihn entrichtet. Nachdem er sie kontaktiert hat, hat sie die Auktion sofort aus Ebay herausgenommen. Das Bild stand somit nur kurze Zeit im Netz, sie ist Privatverkäuferin und hat so etwas vorher noch nicht gemacht.

Nun meine Frage: Kann er sie einfach auf diese Art und Weise "erpressen" und gibt es noch irgendwelche Möglichkeiten zur Schadensbegrenzung? Ist dieser Betrag überhaupt angemessen? Ich habe hier von einem Fall gelesen, in dem "nur" 140 € fällig wurden:
http://www.it-recht-kanzlei.de/bilderklau-ebay-auktionen.html

Er hat ihr zur Zahlung eine Frist bis zum 18.11.12 gesetzt.

Über eine Antwort die uns weiterhilft würde ich mich sehr freuen.
12.11.2012 | 22:35

Antwort

von


(265)
Am Wissenschaftspark 29
54296 Trier
Tel: 06514628376
Web: http://www.zimmlinghaus.de
E-Mail:

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Sollte Ihre Mutter auf die Forderung nicht eingehen, so besteht die Gefahr, dass ein Rechtsanwalt, der den Gegner vertritt, ggf. mehr als die geforderten € 250,- verlangen kann. In dem von Ihnen beschriebenen Fall setzte das Gericht Anwaltskosten in Höhe von led. € 100,- an (§ 97a Abs. 2 UrhG). Es ist aber keineswegs gesagt, dass in Ihrem Fall ein Gericht genauso entscheiden wird. Es könnte dazu kommen, dass Ihre Mutter später € 600,- bis € 800,- Rechtsanwaltskosten tragen muss, wenn das Gericht § 97a Abs. 2 UrhG nicht annimmt.

Grundsätzlich rate ich dazu, auf die Forderung einzugehen. Allerdings sollte versucht werden, den Gegner noch etwas herunterzuhandeln.

Jedoch sollte Ihre Mutter nicht einfach zahlen, sondern mit dem Gegner zuvor eine schriftliche Vereinbarung treffen, dass die Zahlung ohne Anerkennung einer Rechtspflicht erfolgt und damit alle Ansprüche wegen der einmaligen Nutzung des Fotos abgegolten sind. Schließlich gilt es zu verhindern, dass Ihre Mutter zahlt und der Gegner sie später trotzdem noch abmahnen lässt.

Wie gesagt, Sie bzw. Ihre Mutter sollten aber versuchen, den Gegner noch etwas runterzuhandeln.

Noch ein Tipp: Wenn Sie den Gegner wissen lassen, dass sich Ihre Mutter in der Privatinsolvenz befindet, wird er sicher bereit sein, um einiges nachzugeben. Schließlich hat man oftmals lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach.

Ich wünsche Ihrer Mutter alles Gute in dieser Angelegenheit.

Abschließend weise ich Sie darauf hin, dass im Rahmen dieser Plattform nur eine erste Einschätzung des Sachverhalts, basierend auf Ihren Angaben, möglich ist. Sofern hier relevante Angaben hinzugefügt oder weggelassen worden sind, kann die rechtliche Einschätzung auch völlig anders aussehen. Den Gang zu einem Berufskollegen vor Ort kann und will diese Plattform nicht ersetzen.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Zimmlinghaus
Rechtsanwalt

www.zimmlinghaus.de


Nachfrage vom Fragesteller 13.11.2012 | 09:05

Vielen Dank für Ihre schnelle und ausführliche Antwort. Eine kurze Frage habe ich noch bzgl. des Betrages. Ich habe in diesem Artikel von 40 € - 60 € gelesen. Kann ich mich hierrauf bei der erhandlung des Betrages berufen?

http://frag-einen.com/rechtsanwalt/urheberrecht/bilderklau_bei_ebay-4001.html

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 13.11.2012 | 10:07

Sehr geehrter Ratsuchender,

gerne beantworte ich Ihre Nachfrage wie folgt:

Sie können sich zwar auf diesen Betrag berufen, jedoch stellt dieser Betrag lediglich die reine Schadensersatzsumme dar.

Bedenken Sie bitte, dass, sollte der Gegner einen Anwalt einschalten, die Rechtsanwaltskosten der maßgebliche Anteil der Forderung sein werden.

Ich hoffe, Ihnen in der Sache weitergeholfen zu haben und wünsche Ihnen nochmals alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Zinnenhaus
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(265)

Am Wissenschaftspark 29
54296 Trier
Tel: 06514628376
Web: http://www.zimmlinghaus.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Familienrecht, Mietrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Internet und Computerrecht, Urheberrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70152 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Die Antwort und die Argumentation des Anwaltes hat mir gut gefallen. Ich denke, dass ich ihn mit einem Mandat beauftragen werde. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und kompetente Antwort. So gut, dass ich mit dem Anwalt meine Rechte in der Angelegenheit durchsetzen lassen werde. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Endlich mal ein Anwalt der eine eigene Meinung hat und nicht nur mit Allgemeinplätzen rumdruckst! ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen