Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bezug Krankentagegeld

| 15.04.2015 17:19 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwältin Simone Sperling


Zusammenfassung: Fragen zum Bezug von Krankentagegeld bei Eintritt in Arbeitslosigkeit

Hallo Frau Bellmann,

ich habe seit 1998 privat Krankenversicherung bei der ARAG Krankenversicherung abgeschlossen . Diese beinhaltet die Tarife 207 Ambulante Kosten; den Tarif stationäre Kosten 240 ; den Tarif Zahnkosten 529 und den Tarif 37 Krankentagegeld in Höhe von 122,26 € täglich nach einer Karenzzeit von 43 Tagen .

Ich habe am 27.01.2015 einen Aufhebungsvertag samt Abfindung zu Ende März 2015 unterschrieben weil wie es im Vertrag auch steht einer sonst unumgänglichen betriebsbedingten Kündigung zuvorgekommen bin. Am 28.01.2015 habe ich mich sofort beim Arbeitsamt als arbeitssuchend gemeldet.
Mein Arzt hat mir schon im Dezember 2014 schriftlich attestiert diese Tätigkeit aufzugeben was auch dem Arbeitsamt vorliegt.Desweiteren habe ich der ARAG ein Formular vom Arbeitsamt zukommen lassen wo auch die genauen Beiträge aufgelistet wurden damit das Arbeitsamt auch später diese Kosten übernimmt.Es wird der gleiche Monatsbeitrag bei mir abgebucht wie vorher auch.
Ich bin dann am 24.03.2015 schwer erkrankt und muss auch bald für längere zeit in eine Klinik.
Mein Antrag auf Alg 1 wurde ein paar Monate auf ruhend gesetzt weil ich die Kündigungsfrist von 6 Monaten nicht eingehalten habe.
Meine Frage lautet jetzt muss meine private Krankenversicherung in Höhe von 122,26 € leisten ???
Ich will nach Abschluß der Heilbehandlung dann auch wieder dem Arbeitsamt mit 60 Jahren wieder zu Verfügung stellen.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Nach den dargelegten Daten sind Sie am 24.03.15 arbeitsunfähig geworden und zum 31.03.15 endete das Arbeitsverhältnis. Somit haben Sie bis zum 31.03.2015 die Voraussetzungen für Krankentagegeldversicherung gem. § 15 der Versicherungsbedingungen erfüllt. Sofern Ihr Nettoverdienst der letzten 12 Monate mind. dem Krankengeld entsprach, so ist die ARAG verpflichtet die Zahlungen nach Ablauf der Karenzzeit zu zahlen. Die Bedingungen finden Sie hier: http://www.krankengelder.com/images/Bedingungen/ARAG/ARAG_MBKT.pdf

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.




Mit vorzüglicher Hochachtung

Simone Sperling
---------------------------------------
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Familienrecht
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Betriebswirt (HWK)



Nachfrage vom Fragesteller 18.04.2015 | 12:01

hallo frau sperling,

das heisst im klartext für mich dass die arag krankenversicherung mir ein krankentagegeld nach der karenzzeit in höhe von 122,26 € pro tag zu zahlen hat auf unbestimmte zeit richtig ????

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 18.04.2015 | 13:07

Für unbestimmte Zeit, das hießt für immer nicht. Hier gibt es vertraglich festgeslegte Höchstfristen, in der Regel sind diese der gesetzlichen Krankenkasse mit einer Dauer von 1,5 Jahren angepasst.

Bewertung des Fragestellers 18.04.2015 | 13:53

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"wurde für mich perfekt beantwortet"