Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.783
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bezug Krankengeld + nebenberuflich selbstständige Tätigkeit als Fotograf möglich?

| 02.11.2018 06:16 |
Preis: 30,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung: Keinen Anspruch auf Krankengeld haben hauptberuflich selbständig Erwerbstätige, es sei denn, das Mitglied erklärt gegenüber der Krankenkasse, dass die Mitgliedschaft den Anspruch auf Krankengeld umfassen soll (Wahlerklärung)

Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren,

Ich beziehe im Moment Krankengeld, da ich wegen Depressionen krank geschrieben bin, Kann ich trotzdem nebenbei ein Gewerbe als Fotograf anmelden und Einnahmen erzielen, trotz Krankengeldbezug? Voraussichtlich werde ich Krankengeld noch bis mindestens April 2019 erhalten, da im März 2019 ein Klinikaufenthalt in einer psychosomatischen Klinik bevorsteht, welcher wahrscheinlich mindestens 4-6 Wochen in Anspruch nehmen wird. Da ich durch Zufall schon Aufträge haben könnte, wollte ich mich absichern, wie es aus rechtlicher Sicht da ausschaut. Muss ich mit rechtlichen negativen Konsequenzen rechnen oder ist dies in irgendeiner Art möglich? Wenn ja wie viel und wie lang pro Woche kann ich dies tun? Für Ihre Auskunft bedanken ich mich schon im Vorfeld.

Beste Grüße aus Schillingsfürst
02.11.2018 | 08:55

Antwort

von


(14)
Storkower Straße 158
10407 Berlin
Tel: 03023916152
Web: http://www.12anwalt.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen gerne auf Grundlage der angegebenen Informationen im Rahmen einer Erstberatung verbindlich wie folgt beantworten möchte.

Grundsätzlich können Sie während der Krankheit eine Nebentätigkeit machen. Dies darf aber nicht dazu führen, dass Ihre Genesung verzögert wird und Sie müssen, sich so zu verhalten, dass Sie möglichst bald wieder gesund werden. Wenn die >Tätigkeit Ihrer Genesung nicht schadet können Sie diese ausüben.
Sie sollten aber prüfen, ob Sie arbeitsvertraglich verpflichtet sind das Ihrem Arbeitgeber vorab mitzuteilen.

Sie müssen aber aufpassen, dass die Krankenkasse Ihnen Ihre Einnahmen nicht anrechnet. Dies darf Sie nicht solange die Selbständigkeit nur nebenberuflich betrieben wird. Ein Anspruch auf Krankengeld besteht nicht, wenn Sie hauptberuflich selbständig tätig sind. Rechtgrundlage ist § 44 Abs. 2 Nr. 2 SGB V. Hier heißt es:

"Keinen Anspruch auf Krankengeld haben hauptberuflich selbständig Erwerbstätige, es sei denn, das Mitglied erklärt gegenüber der Krankenkasse, dass die Mitgliedschaft den Anspruch auf Krankengeld umfassen soll (Wahlerklärung)"

Eine hauptberufliche Tätigkeit liegt vor, wenn sie von der wirtschaftlichen Bedeutung und dem zeitlichen Aufwand her die übrigen Erwerbstätigkeiten zusammen deutlich übersteige und den Mittelpunkt der Erwerbstätigkeit darstellt.

Gern können Sie von Ihrem Recht zu einer kostenlosen Nachfrage Gebrauch machen. Weitergehende Fragen beantworte ich für Sie im Rahmen einer Mandatsübertragung, ebenso übernehme ich gern weitere Tätigkeiten im Rahmen eines Mandats. Eine Mandatsausführung kann auch unbeachtlich der örtlichen Entfernung erfolgen und eine Informationsweiterleitung erfolgt dann per E-Mail, Post etc.

Meine Emailadresse finden Sie, wenn Sie auf mein Profilfoto klicken.

Bitte beachten Sie, dass die Ergänzung oder Änderung des Sachverhalts zu einer vollkommen anderen rechtlichen Beurteilung führen kann.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen


Jan Bergmann
Rechtsanwalt


Bewertung des Fragestellers 02.11.2018 | 09:43

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Schnell, kompetent, jederzeit wieder! Danke! Herrn Bergmann kann man 100% empfehlen!"
Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Jan Bergmann »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 02.11.2018
4,8/5,0

Schnell, kompetent, jederzeit wieder! Danke! Herrn Bergmann kann man 100% empfehlen!


ANTWORT VON

(14)

Storkower Straße 158
10407 Berlin
Tel: 03023916152
Web: http://www.12anwalt.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Sozialrecht, Arbeitsrecht, Ausländerrecht