Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bezahlung an den Pflichtverteidiger

06.10.2011 21:25 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


22:30
Hallo

Mein Mann hat einen Plichtverteidiger wegen Betrug bekommen.Sie haben meinen Mann Verurteilt,danach ist er mit dem Selben Anwalt in Berufung gegeangen,er hat Ihm dann 1500 Euro bezahlt,ich dachte ein Plichtverteidiger würde vom Gericht bezahlt,oder ist das in der Berufung nicht möglich.

Mfg

A.Becker
06.10.2011 | 21:51

Antwort

von


(274)
Am Wissenschaftspark 29
54296 Trier
Tel: 06514628376
Web: http://www.zimmlinghaus.de
E-Mail:

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Grundsätzlich erstreckt sich die Pflichtverteidigung auch auf das Berufungsverfahren. Wie Sie geschrieben haben, ist Ihr Mann mit dem selben Rechtsanwalt in die Berufungsinstanz gegangen. Dies bedeutet, dass der Pflichtverteidiger selbstredend von der Justizkasse bezahlt wird. Aus meiner Sicht ist es daher nicht nachvollziehbar, aus welchem Grund Ihr Mann einen Betrag von Euro 1500,00 an den Pflichtverteidiger bezahlen musste.

Es besteht die Möglichkeit, dass sich der Pflichtverteidiger nicht mit der gedeckelten Pflichtverteidigergebühr zufrieden geben möchte und deshalb die Differenz zur Wahlanwaltsgebühr mit dem Mandanten abrechnet. Aber dabei kommt mir der Betrag von Euro 1500,00 zu hoch vor.

Eine weitere Möglichkeit wäre, dass Ihr Mann mit dem Verteidiger eine Honorarvereinbarung geschlossen hat. Jedoch ist auch in diesem Fall die Gebühr von Euro 1500,00 nach erster Einschätzung hochgegriffen.

Ich rate Ihnen bzw. Ihrem Mann, den Verteidiger offen auf diese Frage anzusprechen. Sicher wird er Ihnen erklären, aus welchem Grund noch zusätzliche Gebühren geltend gemacht werden.

Abschließend weise ich Sie darauf hin, dass im Rahmen dieser Plattform nur eine erste Einschätzung des Sachverhalts, basierend auf Ihren Angaben, möglich ist. Sollten hier wichtige Angaben hinzugefügt oder weggelassen worden sein, kann die rechtliche Beurteilung völlig anders aussehen. Diese Plattform kann und will den Gang zu einem Berufskollegen nicht ersetzen. Bei eventuellen Unklarheiten nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.

Ich wünsche Ihnen alles Gute in dieser Angelegenheit!

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Zimmlinghaus
Rechtsanwalt


Rückfrage vom Fragesteller 06.10.2011 | 21:56

Hallo
Vielen Dank und einen schönen Abend

Mfg

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 06.10.2011 | 22:30

Danke, das wünsche ich Ihnen auch!

ANTWORT VON

(274)

Am Wissenschaftspark 29
54296 Trier
Tel: 06514628376
Web: http://www.zimmlinghaus.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Familienrecht, Mietrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Internet und Computerrecht, Urheberrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80467 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,4/5,0
Sachverhalt richtig erfasst, auf Lösungsmöglichkeiten hingewiesen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles super!! Sehr zufrieden!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine sehr gute und klar argumentierte Antwort. ...
FRAGESTELLER