Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bezahlung Lehrgang

| 10.07.2012 13:54 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


Ich arbeite im Schichtdienst mit einer täglichen Arbeitszeit von 12 Stunden. Mein Arbeitgeber schickt mich jetzt zu einen Lehrgang der von einen externen Anbieter durchgeführt wird. Der Lehrgang soll mit 8 Stunden pro Tag vergütet werden. Auch die An- und Abfahrt wird nicht vergütet.
Ist das so korrekt wie sich der AG verhält?
Muss er nicht meine Arbeitszeit von 12 Stunden vergüten?

10.07.2012 | 16:36

Antwort

von


(944)
Golmsdorfer Str. 11
07749 Jena
Tel: 036412692037
Web: http://www.jena-rechtsberatung.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Wenn Sie an fünf oder sechs Tagen in der Woche 12 h arbeiten, ist das nach dem Arbeitszeitgesetz unzulässig.

Unabhängig von der Branche sind solche Zeiten nicht zumutbar und auch nicht zulässig.

Der Arbeitgeber macht sich strafbar.

Wenn Sie aber im Vertrag dennoch 12 h haben, muss der Arbeitgeber dies auch fortzahlen - auch während der Fortbildung.

Wenn die Fortbildung an einem anderen Ort stattfindet, ist zumindest der zusätzliche Weg von der Arbeitsstätte zum Lehrgangsort auch vom Arbeitgeber zu bezahlen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Steffan Schwerin, Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Steffan Schwerin

Rückfrage vom Fragesteller 10.07.2012 | 16:57

Wo ist es geregelt und steht geschrieben das die Fortbildung wie Arbeitszeit zu vergüten ist?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 10.07.2012 | 17:42

Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Nachfrage wie folgt:

Dies ergibt sich daraus, dass der Arbeitgeber die Weiterbildung angeordnet hat.

Nur bei einer freiwilligen Fortbildung müssten Sie dies in der Freizeit machen.

Bei angeordneter Maßnahme muss dies im Rahmen der Arbeitszeit laufen.

Mit freundlichen Grüßen

Steffan Schwerin
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 10.07.2012 | 17:47

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Steffan Schwerin »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 10.07.2012
4,4/5,0

ANTWORT VON

(944)

Golmsdorfer Str. 11
07749 Jena
Tel: 036412692037
Web: http://www.jena-rechtsberatung.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Zivilrecht, Miet und Pachtrecht, Familienrecht, Vertragsrecht, Internet und Computerrecht