Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bezahlt und nicht bekommen


12.02.2005 14:21 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Hallo alle zusammen,
ich habe vor 2 Monaten ein handy; Nokia 6630 durch ebay gekauft, Bankdaten von Verkäufer gesucht, gefunden und sofort per Bank bezahlt und bis jetzt habe es nicht bekommen...
Erst nach ich das Geld überwiessen habe, habe ich erfahren das der Verkäufer seit mehr als 4 Monaten da bei Ebay nicht mehr Mitglied ist. Habe auch versucht das geld von der Bank zurück zubekommen hats auch nicht geklapt weil ich da nicht von Konto zu Konto überwiessen habe sondern direkt bzw barbetrag bezahlt habe...
Wir haben durch E-Mail mit uns Kontak genommen ich und der Verkäufer. Er meint das er die ware geschieckt hat vor 2 wochen aber wie gesagt habe bis jetzt nichts bekommen...
12.02.2005 | 15:01

Antwort

von


24 Bewertungen
Köbelinger Str. 1
30159 Hannover
Tel: 0511. 220 620 60
Web: www.tarneden-inhestern.de
E-Mail:
Sehr geehrter Fragesteller,

ich würde an Ihrer Stelle ein Aufforderung an den Verkäufer schreiben, dass er Ihnen einen Nachweis darüber erbringen möge, dass die Ware abgesandt worden ist.

Hat er die Ware abgesandt, müsste er einen Beleg haben. Den sollten Sie verlangen. In dem Beleg gibt es eine Auftragsnummer für die Sendung. Anhand dieser Auftragsnummer ist bei der Post ein Nachforschungsauftrag aufzugeben, wo die Sendung verblieben ist. Wird die Ware aufgefunden, steht sie Ihnen zu. Sollte die Ware tatsächlich abhanden gekommen sein, müsste geprüft werden, ob die Warensendung bei dem Beförderer (z.B. Post) versichert war. Bejahendenfalls können Sie Schadenersatz verlangen.

Selbst wenn die Ware nicht versichert war, dürfte der Verkäufer in Ihrem Fall von seiner Pflicht erst frei geworden sein, wenn die Ware bei Ihnen angekommen ist, was ja nicht der Fall ist. Auch so müssten Sie auch dann ihr Geld zurück verlangen können.

Im empfehle Ihnen also, in diesem Sinne zunächst die Ware, hilfsweise das Geld zu bekommen.

Sollte der Verkäufer jeden Beleg o.ä. schuldig bleiben, sollten Sie überlegen, Strafanzeige wegen Verdachts des Betruges zu erstatten.

Mit freundlichen Grüßen



Rolf Tarneden
Rechtsanwalt aus Hannover


ANTWORT VON

24 Bewertungen

Köbelinger Str. 1
30159 Hannover
Tel: 0511. 220 620 60
Web: www.tarneden-inhestern.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Ausländerrecht, Strafrecht, Hochschulrecht, Verkehrsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER