Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bewerbungskostenübernahme


06.07.2006 19:25 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht



Hallo,

ich bin 18 Jahre und besuche die 12. Klasse eines Gymnasiums; werde also nächstes Jahr mein Abitur machen und danach hoffentlich eine Ausbildung beginnen.
Da ich mich mit meinem Zeugnis, was es in 2 Wochen gibt nun bei vielen Betrieben bewerben wollte, was ja relativ viel Geld kostet, wollte ich mich bei meinem örtlichen Arbeitsamt nach einem Bewerbungskostenzuschuss bzw. Übernahme der Bewerbungskosten erkundigen.
Dort sagte man mir, dass ich Bewerbungskosten nur bezahlt bekäme, wenn ich mich dort 1.) ausbildungsplatzsuchend melde und 2.) regelmässig an Bewerbungstrainings teilnehme, sowie mich regelmässig beim Berufsberater melde.
Nun würde ich gerne wissen, ob die Übernahme von bewerbungskosten wirklich von diesen Voraussetzungen abhängig gemacht werden kann. Ich möchte den Mitarbeitern meines Arbeitsamtes nichts unterstellen, jedoch habe ich bereits im Vorfeld 1x freiwillig an so einem Bewerbungsseminar teilgenommen, was sich im Nachhinein als völlig unsinnig erwies.
Danke im Voraus für Ihre Antwort!
Sehr geehrter Fragesteller,

das Arbeitsamt hat leider weitgehend freie Hand, unter welchen Voraussetzungen es den Zuschuss zu Bewerbungskosten zahlt. §§ 45ff. SGB III stellen die Gewährung dieses Zuschusses in das Ermessen des jeweiligen Sachbearbeiters. Da die Teilnahme an Bewerbungstrainings jedenfalls theoretisch den Erfolg von Bewerbungen fördern kann, ist die Koppelung des Zuschusses an den Besuch solcher Kurse nicht als ermessensfehlerhaft zu bezeichnen. Daher kann das Arbeitsamt in der Tat die Gewährung des Zuschusses von dem Besuch von Bewerbungstrainings abhängig machen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Vielleicht können Sie noch einmal ein Gespräch mit Ihrem Sachbearbeiter führen, in dem Sie versuchen können, ihn zu überzeugen, dass Bewerbungstrainings für Sie nutzlos sind. Eventuell ändert er dann seine Meinung.

Mit freundlichen Grüßen
Jana Laurentius
(Rechtsanwältin)

Nachfrage vom Fragesteller 07.07.2006 | 16:16

Vielen Dank für Ihre Antwort!
Heisst das gleichzeitig, dass ich an allen "Veranstaltungen" des AA teilnehmen muss, zu denen ich geladen werde und dass ich mich bei allen Ausbildungsstellen die mir das AA schickt, bewerben muss? Was droht mir, wenn ich das dann nicht tue?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 08.07.2006 | 12:25

Wenn die Arbeitsagentur das zur Voraussetzung der Gewährung des Bewerbungskostenzuschusses macht, dann werden Sie dies tun müssen. Wie gesagt, die Arbeitsagenturen können über die Gewährung des Bewerbungskostenzuschusses im Ermessensweg entscheiden, und die Auferlegung einer Verpflichtung, dafür dann an Veranstaltungen teilzunehmen und sich auf Verlangen auf bestimmte Stellen zu bewerben, erscheint per se nicht ermessensfehlerhaft. Sollten Sie den Aufforderungen der Arbeitsagentur nicht Folge leisten, riskieren Sie, dass Sie den Bewerbungskostenzuschuss nicht erhalten oder ein bereits gezahlter Zuschuss zurückgefordert wird.

Mit freundlichen Grüßen
Jana Laurentius
(Rechtsanwältin)

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER