Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bewerbungsfotos


| 02.03.2005 13:01 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Guten Tag!

Ich habe vor mehreren Jahren, ich glaube es war im Jahr 2001, in einem professionellen Studio eine Serie Bewerbungsfotos für mich anfertigen lassen. Man hat bei dieser Fotosession eine Serie von ca. 14-20 Bildern gemacht. Dies hat mich 220 DM gekostet.

Im Laufe der Zeit habe ich bei Bedarf immer wieder einzelene Abzüge gegen Entgeld nachbestellt.
Ein unabhängiger Fotograf hat mir nun mitgeteilt, daß es seit einigen Jahren eine Gesetzesnovelle gibt, in der ich als Auftraggeber der Fotosession auch Anspruch auf Herausgabe der Negative hätte.
Als ich diese beim Fotostudio eingefordert habe, wurde dies abgelehnt.
Man sagte mir, daß das Studio grundsätzlich keine Negative aushändigt, da man auf diese Weise gewährleisten wolle, daß ich nicht irgendwo anders, Abzüge davon machen lassen kann.

Wer hat nun Recht? Habe ich einen gesetzlichen Anspruch auf Herausgabe der Negative?

Vielen Dank!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

so wie Sie den Fall schildern, wird der Fotograf Urheber des Bildes (und damit den Negatives) sein.

Danach besteht dann leider kein Anspruch auf Herausgabe der Negative.

Etwas anderes könnte sich nur aus dem Vertrag, den Sie mit dem Studio geschlossen haben, ergeben. Lesen Sie diesen Vertrag bitte noch einmal genau durch, ob dort etwas hierzu zu finden ist.

Ist das nicht der Fall, haben Sie leider keinen Anspruch auf Herausgabe.

Sie sollten dann aber (da ich davon ausgehen, dass Sie sowieso in einem anderen Studio neue Aufnahmen machen lasen werden) dieses Studio schriftlich untersagen, die Negative ohne Ihre vorherige schriftlichen Einwilligung in irgendeiner Form zu verwenden.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle

Nachfrage vom Fragesteller 02.03.2005 | 13:25

Vielen Dank für die schnelle Antwort!

Eine Frage hätte ich noch diesbezüglich:
Darf ich eines der Bewerbungsfotos auf meiner privaten Internet-Homepage stellen oder benötige ich hierzu die ausdrückliche Genehmigung des Fotografen.
Schließlich handelt es sich ja um klassische Bewerbungsfotos, mit den ich, wie der Name schon sagt, für mich selbst werben möchte.

Vielen Dank und viele Grüße!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 02.03.2005 | 13:51

Mit Ablichtungen auf Ihrer Homepage gibt es keine Probleme.

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Kompetente Hilfe und vor allem sehr schnell und zuverlässig!"
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER