Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bewerbung bei Polizei trotz Ordnungswidrigkeit

05.08.2014 00:00 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


Sehr geehrte Damen und Herren,


ich befinde mich zur Zeit mitten in einem Bewerbungsverfahren bei der Polizei BW.
Ich habe den Auswahltest bestanden und habe eine vorläufige direkte Zusage erhalten.
Die ärztliche Untersuchung steht noch aus, sowie Übersendung des Führungszeugnisses Belegart 0.
Allerdings habe ich in dem Bewerbungsbogen die Frage nach einem schonmal erteilten Fahrverbot bzw. Ermittlungsverfahren etc. verneint.
Tatsache ist, dass ich vor ungefähr genau 10 Jahren wegen einer Ordnungswidrigkeit in RLP ein Bußgeldverfahren über 250 EUR, plus 4 Punkte, plus 1 Monat Fahrverbot bekommen habe.
Damals wurde ich unglücklicherweise beim Autofahren unter Cannabiseinfluss erwischt.
Nach 2 Drogenscreenings, die beide gut ausgingen und einem Gespräch mit einer Psychologin war die Sache vorüber.
Auch kam zwischendurch ein kurzes Schreiben von der Staatsanwaltschaft dass " das Verfahren wegen der strafbaren Handlung eingestellt ist und wegen der noch offen stehenden Ordnungswidrigkeit an die Bußgeldstelle abgegeben wurde..."

Im Verkehrszentralregister wurde dies mit einem Eingangsdatum 2004 und einem Tilgungsdatum 2006 aufgeführt. Mittlerweile sind alle Eintragungen aus dem VZR gestrichen.

Ich habe die Angabe deshalb verneint, da ich befürchtete, das diese Information vorzeitig zu meinem Ausschluss führen würden.
In den Informationen der Polizei auf deren Homepages steht, dass Angaben zu Verkehrsdelikten und Vorstrafen etc (...) "Ebenso ... eine Vorgeschichte im Zusammenhang mit Betäubungsmittelkonsum nicht mit dem Polizeiberuf vereinbar.." seien und sofort zur Ausscheidung aus dem Bewerbungsverfahren führen würden. Ebenso allerdings auch die Falsch-oder Nichtangabe hierzu.
Im Vorstellungsgespräch beim Einstellungstest kam dieses Thema überhaupt nicht zur Sprache.
Nun habe ich Sorgen, dass mir dies jetzt im letzten Abschnitt in diesem Bewerbungsverfahren (oder vielleicht sogar noch später), zum Verhängnis wird und ich abgelehnt werde. Womöglich nicht mal mit der Chance mich zu rechtfertigen.
Ich habe keine Ahnung inwieweit und wie lange solche Informationen für Behörden wie die Polzei noch nachvollziehbar sind.
Wie sollte ich mich am Besten verhalten? Es kann doch nicht sein, dass so eine kleine Sache, die zudem fast ein Jahrzehnt zurückliegt, ein so großes Hindernis darstellt.

Viele Grüße


Charlie B.
05.08.2014 | 13:19

Antwort

von


(194)
Unnaer Str. 3
58636 Iserlohn
Tel: 02371/13000
Tel: 0172/5256958
E-Mail:

Sehr geehrte Ratsuchende,

gerne beantworte ich Ihre Frage, unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes und Ihres Einsatzes wie folgt.

Da die damalige Ordnungswidrigkeit heute in keinem Register mehr zu finden ist (VZR) bzw. nie verzeichnet war (BZR/FZ), dürfen Sie sich im Bewerberverfahren folgenlos als "nicht vorbelastet" bezeichnen. Das damalige Vergehen kann Ihnen nicht mehr nachteilig vorgehalten werden.

Ich hoffe Ihnen weitergeholfen zu haben und stehe im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion gerne für Ergänzungen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Marc N. Wandt
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Strafrecht


ANTWORT VON

(194)

Unnaer Str. 3
58636 Iserlohn
Tel: 02371/13000
Tel: 0172/5256958
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Straßenverkehrsrecht, Mietrecht, Vertragsrecht, Internationales Recht, Fachanwalt Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68286 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Zeitnahe, für mich kompetente und ausführliche Antwort. Bin bislang sehr zufrieden, und werde bei keinem eigenem Erfolg seine Kanzlei beauftragen. Vielen Dank ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und gut verständlich ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat zügig spät abends und nach der Reg. Arbeitszeit geantwortet dafür "Hut ab". über das weitere Vorgehen werde ich nochmal darüber schlafen und eine endgültige Entscheidung in den kommenden Tagen treffen. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen