Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bewerbung Master Chemie

13. September 2012 16:41 |
Preis: ***,00 € |

Schule, Hochschule, Prüfungen


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich studiere „Molecular Science" (Bachelor) an der Open University UK (bewertet mit H+ bei www.anabin.de) und möchte nun ein Master-Studium „Chemie" in Deutschland aufnehmen. Meine Prüfungsergebnisse erhalte ich Ende November/Anfang Dezember, meine Bachelorarbeit habe ich bereits abgegeben. Das Studiumsende fällt somit mit dem Beginn des neuen Semesters zusammen.
Ich bin Bildungsinländer und habe die deutsche Staatsangehörigkeit.

Nun habe ich mich an der Uni Marburg und an der Uni Halle beworben und beide Male für den zulassungsfreien Studiengang eine Absage bekommen. Ich musste mich über uni-assist bewerben, und von der Uni Marburg bekam ich heute folgende Antwort über uni-assist:

„Folgende Unterlagen fehlen oder wurden in der falschen Form eingereicht:
- Kopie vom Nachweis über Studienleistungen mit Fächer- und Notenübersicht in der
Originalsprache (Die Kopie dieser Unterlage muss amtlich beglaubigt sein!)
Prinzipiell können bis zum Ende der Bewerbungsfrist fehlende Unterlagen nachgereicht
werden. Bitte prüfen Sie, ob eine Nachreichung noch möglich ist.
Bitte beachten Sie: Für diesen Studiengang müssen Sie mindestens 150 ECTS Credits
nachweisen. Sie weisen nur 135 erworbene ECTS nach."

Den beglaubigten Nachweis habe ich rechtzeitig und im Original eingereicht (dies ist eindeutig ein Fehler von uni-assist), aber ich habe aktuell nur 135 ECTS Punkte, kann aber wie gesagt Anfang Dezember alles nachweisen bzw. habe dann einen fertigen Abschluss. Meine Frage nun, kann ich gegen diesen Bescheid klagen bezüglich der fehlenden ECTS- Punkte, wie stehen da die Chancen?

Uni Halle:
Die Uni Halle hat bezüglich meiner Bewerbung über uni-assist (Kosten 43 Euro) bis heute keinen Bescheid oder eine offizielle Nachricht gesendet. Auf zweimaliges Nachfragen per Email kamen folgende Antworten vom Studierendensekretariat (13.8.2012):

„leider erhalten sie zum WS 2012/13 keinen Studienplatz in Chemie MA 120LP. Es tut mir sehr leid! Die Fakultät hat Ihre Studienvoraussetzungen als nicht äquivalent bewertet. Der entsprechende Bescheid müsste Ihnen von der Fakultät zugesendet werden/ worden sein."

„bitte wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen an die Fakultät, die die Bescheide über die fachliche Eignung bzw. das Fehlen dieser versendet. Ich habe in diesem Fall leider keine Handhabe.
Herr Prof. Dr. Bron müsste Ihnen da weiterhelfen können. Er hat Sie nach meinem Kenntnisstand abgelehnt nicht weil der Bachelor nicht anerkannt ist, sondern Ihrer nicht dem BA in Chemie inhaltlich überein stimmt."

Dann habe ich mich vor rund vier Wochen schriftlich an Herrn Bron gewandt, aber ebenfalls bis heute keine Nachricht erhalten.

Kann man hier nun rechtlich vorgehen und hätte Chancen, etwas auszurichten?

Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen



Sehr geehrte Fragestellerin, sehr geehrter Fragesteller,

herzlichen Dank für Ihre Anfrage und die darin übermittelten ersten Angaben zu Ihrem Sachverhalt.

Zunächst zum Bewerbungsverfahren bei der Universität Marburg:

Die bisherige Ablehnung dürfte den Vorgaben des Bewerbungsverfahrens entsprechen. Wie Sie der Homepage der Universität sicherlich schon unter http://www.uni-marburg.de/studium/studienangebot/master/m-chemie entnommen haben, gilt dort für die Frage der erforderlichen Punkte Folgendes:

"Liegt bei Bewerbungsschluss noch kein Abschlusszeugnis mit einer Gesamtnote vor, ist bei einem zugrunde liegenden Bachelor-Studium mit einem Umfang von 180 Leistungspunkten die vorläufige Gesamtnote aus den bis dahin erbrachten, also auch den nicht benoteten Leistungen, mindestens jedoch aus 150 Leistungspunkten, zu errechnen.

Eine Einschreibung kann in diesem Fall nur unter dem Vorbehalt erfolgen, dass alle Studien- und Prüfungsleistungen des Bachelorstudiums vor Beginn des Masterstudiums (Stichtag: 30.09. für ein Wintersemester bzw. 31.03. für ein Sommersemester) erbracht worden sind und der Nachweis bis zum Ende des Vorlesungszeitraums des ersten Fachsemesters geführt wird."

Bewerbungsschluss für das Sommersemester 2013 ist der 15. Januar, sodass Sie bis dahin entsprechende Nachweise vorlegen und erbringen könnten. Eine Bewerbung für das Wintersemester 2012/2013 war von vornherein nach Ihren Angaben nicht möglich, denn Bewerbungsschluss hierfür war der 15. Juli 2012, sodass die erforderlich 150 Punkte bis dahin hätten vorliegen müssen.

Auch Ihr Studienende in Großbritannien führt meines Erachtens zu keiner anderen Bewertung, insbesondere weil das Hochschulsemester bereits zum 01.10.2012 beginnt (lediglich die Vorlesungszeit beginnt später). Die von der Hochschule gewählten Fristen orientieren sich wohl zulässigerweise hieran.

Möglicherweise besteht aber die Option sich nachträglich in das Semester als Gasthörer einzuschreiben. Typischerweise können dann zwar keine Studienleistungen (Prüfungen) erbracht, aber Vorlesungen und Seminare besucht werden. Möglicherweise kommt dies Ihrem Interesse am nächsten.

Zum Bewerbungsverfahren bei der Universität Halle:

Die inhaltlichen Ausführungen insbesondere zur Vergleichbarkeit der Studiengänge sind ohne konkrete Kenntnis der Ablehnungsentscheidung nicht zu überprüfen. Grundsätzlich besteht aber die Möglichkeit gegen den ablehnenden Bescheid Klage zu erheben und die Vergleichbarkeit der Studiengänge auf diesem Wege zu erstreiten bzw. parallel im Eilverfahren eine vorläufige Zulassung zum Studiengang zu erreichen.

Sollten Sie in Kürze noch immer keinen schriftlichen Bescheid erhalten haben, empfehle ich dringend die Beratung und Vertretung eines spezialisierten Anwalts zu suchen.

Dieser kann dann häufig sehr kurzfristig eine Akteneinsicht bei der Universität erhalten und ggf. auch auf der Grundlage Ihrer bisherigen Emailkorrespondenz mit der Universität überprüfen, ob bereits eine Klage oder ein Eilantrag eingereicht werden könnten.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit diesen ersten Antworten bereits weiterhelfen. Diese online-Beratung kann eine anwaltliche Erstberatung nicht ersetzen, aber Sie soll Ihnen einen ersten Eindruck von der Rechtslage vermitteln.

Für eine vertiefte individuelle Prüfung wäre es evtl. sinnvoll, eine Beratung über das Modul "Direktanfrage" in Anspruch zu nehmen, da dort auch Unterlagen ausgetauscht werden könnten.

Es dürfte auch sinnvoll sein, wenn Sie ergänzend die Rechtsberatung an den betroffenen Universitäten in Anspruch nehmen. Üblicherweise kooperieren die Studierendenvertretungen mit örtlichen Rechtsanwälten, um eine günstige oder sogar kostenfreie anwaltliche Beratung in Studienangelegenheiten anzubieten.

Zunächst wünsche ich Ihnen aber für den Abschluss des Bachelor-Studiums viel Erfolg.

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Hotstegs
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 24. Januar 2023 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 98520 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Alle Fragen vollumfänglich und rasch beantwortet ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gute und verstänliche Antwort, vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle, ausführliche und gut erklärende Antwort. Bedenkenlos weiter zu empfehlen. ...
FRAGESTELLER