Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bewegungseinschränkung im Ellenbogengelenk

08.05.2014 16:49 |
Preis: ***,00 € |

Medizinrecht


Hallo,

meine Frage ist ganz kurz und einfach:

Ich habe Links im Ellenbogengelenk eine Bewegungseinschränkung von 10 Grad Streckung und 110 Grad Beugung, also 0-10-110, laut Gutachter. (Arbeitsunfall).

Dieser möchte mich auf 10 % MDE einschätzen.

Jetzt steht in der MDE/GDB Tabelle:

http://anhaltspunkte.vsbinfo.de/nr/26/26.18.3.htm

0 bis 10 % bei geringen Grades (Streckung/Beugung bis 0-30-120 bei freier Unterarmdrehbeweglichkeit)
20 bis 30 % stärkeren Grades (insbesondere der Beugung einschließlich Einschränkung der Unterarmdrehbeweglichkeit)

bedeutet jetzt 0-10-110 Bewegungseinschränkung 20 % oder 10 % MDE? (Also Rente Ja oder Nein)

Mit freundlichen Grüßen


Einsatz editiert am 09.05.2014 13:37:40

Einsatz editiert am 10.05.2014 11:18:43
Eingrenzung vom Fragesteller
09.05.2014 | 13:41

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Der normale, ungestörte Bewegungsumfang des Ellbogengelenks beträgt in Streckung/Beugung 0°-5°-150°, was bedeutet, dass das Gelenk aus der Nullstellung 10 Grad strecken lässt, in der Nullstellung verweilen sowie sich bis 170 Grad beugen lässt.

Somit haben Sie eine Bewegungseinschränkung von 40 Grad (110 statt ca. 150) bei der Beugung. Sie können damit knapp über den rechten Winkel beugen.

Demgemäß sind Sie ein Grenzfall zwischen MDE 10 und 20. Also Rente Jein.

Ich tendiere aber eher zur Rente.

Ihre Beugung liegt unterhalb des Tabellenwertes, was einen höheren Grad der Minderung zulässt.

Zu Ihrer Unterarmdrehbeweglichkeit sagen Sie leider nichts. Ein stärkerer Grad erfordert laut Tabelle aber eine Einschränkung der Drehbeweglichkeit.

Das lässt insgesamt Raum für Abwägung lässt.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 13.05.2014 | 17:18

Die Unterarmdrehbewegung ist Frei, allerdings schließt laut meinen recherchen die freie Unterarmdrehbewegung eine MDE von 20 % nicht aus.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 13.05.2014 | 19:01

Nein, tut es auch nicht. Wenn de Bewegung eingeschränkt wäre, würde ich Ihnen sehr gute Chancen einräumen.

Die Einschränkung deshalb, da sie die Einschränkung bei der Beugung nicht ganz nach dem Katalog erfüllen.

Ich hoffe, Ihre Nachfrage verständlich beantwortet haben zu können.

Mit besten Grüßen

Grübnau-Rieken
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71858 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und ausführliche Information , auch die Nachfrage wurde verständlich erklärt. Sehr zu empfehlen und vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Dankeschön für Ihre verständliche Antwort. Ostseegrüße Brigitte Zürner ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bedanke mich für die Antwort, es hat mir sehr geholfen, kann dieses Portal sehr empfehlen ...
FRAGESTELLER