Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Betrugstrafe vor 7Jahre! Was jetzt?


08.09.2006 14:24 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe einige Fragen ueber meine Situation. Ich moechte sich entshuldigen, mein Deutch ist nicht so gut, aber glaube ich verstaendlich.

Ich bin aus Bulgarien. Im Sommer 1999 habe ich in Deutchland fuer 3 Monate – (Studenten program) gearbeitet. Leider hab ich ein Fehler gehmacht . Und war ich beim Gericht gultig fuer Betrug in ein Geshaeft –hab ich gekauft ein T-shirt fuer 20dm weniger als richtige Preis. Und ich musste 2000 DM Strafe bezahlen, oder: “Du musst 2000 DM bezahlen, oder kommst du einen Tag in Deutshland und wirdst 30 tage im Gefaengnis bleiben” wie Der Richter genau gesagt hat . Das war Ende September 1999 und Ferien war zu Ende und ich muesste zuruck nach Bulgarien. In naechste Monate ich habe nichts bekommt und wuss nicht was zu tun …Es ist schon lange Zeit vorbei und bis jetzt hab ich keine Ahnung, was ich tun muss.

Meine Fragen sind:

1. Ist es spaet meine Stafe zu bezahlen und wenn nicht, mit wem muss ich in Kontakt sein? Und wird die Summe grosser jetzt sein.

2. Ich muss bald nach Griechenland fahren und weiss nicht, ob wenn ich in Griechenland bin, werde ich gefangen sein , weil Greichenland ist in EU.

3. Gibt es Verjährung fuer meinen Fall – alles war vor 7 Jahre.

4. Und Bulgarien wird bald (hoffentlich am 1.01.2007) EU Mitglied, was passiert mit solchen Situationen.

Allgemein ich freue mich auf jede Erklaerung , die etwas ueber meinen Fall erklaert.


Vielen Dank

-- Einsatz geändert am 08.09.2006 15:13:00
Eingrenzung vom Fragesteller
08.09.2006 | 15:11
08.09.2006 | 15:48

Antwort

von


192 Bewertungen
Unnaer Str. 3
58636 Iserlohn
Tel: 02371/13000
Tel: 0172/5256958
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage beantworte ich auf Grundlage des geschilderten Sachverhaltes wie folgt.

Eine Festnahme in Griechenland müssten Sie nur besorgen, wenn gegen Sie ein internationaler Haftbefehl vorliegen würde. In diesem Fall wären Sie jedoch auch in Bulgarien nicht "sicher". Ob Sie in einem EU-Mitgliedsstaat oder einem anderen Staat ergroíffen würden, wäre somit unerheblich, würde jedoch eine Auslieferung erleichtern.

Nichtsdestotrotz halte ich das Bestehen eines solchen Haftbefehles für eher unwahrscheinlich, zumal in Ihrem Fall inzwischen höchstwahrscheinlich Vollstreckungsverjährung eingetreten ist.

Nach § 79 StGB ist eine Vollstreckung von Urteilen zu bis zu 30 TS Geldstrafe, dies dürfte angesichts der richterlichen ERsatzhaftandrohung bei Ihnen der Fall sein, drei Jahre. Gesichtspunkte für ein Ruhen der Verjährung sind aus Ihrer Schilderung nicht ersichtlich, so dass aus der alten Sache wohl keine Vollstreckung, sei es im Ausland oder in Deutschland, drohen dürfte.

Ich hoffe Ihre Frage zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und stehe im Rahmen der Nachfragefunktion gerne für Ergänzungen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Marc N. Wandt
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

192 Bewertungen

Unnaer Str. 3
58636 Iserlohn
Tel: 02371/13000
Tel: 0172/5256958
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Straßenverkehrsrecht, Mietrecht, Vertragsrecht, Internationales Recht, Fachanwalt Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER