Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Betrug mit Urkundenfälschung

02.07.2010 22:25 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Hallo alle mit einander.

ich hätte auch gern mal Gewusst mit was für einer Strafe ich rechnen muss bei dem ich bei der Bank eine Vollmacht gefälscht habe.

Hab dort 350Euro von jemand anderem Abgehoben.

Zu meiner Person: Bin 21 Jahre alt und hab keinerlei Vorstrafen.
Bin zu dem Im Moment noch Zivildienstleistender.

Würde mich freuen wenn es jemand Beantworten könnte.

Liebe grüße
Patrick

Sehr geehter Fragesteller,

zunächst vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich im Folgenden gerne beantworte.

Eine Prognose über das Strafmaß zu treffen ist ohne Kenntnis des genauen Tatvorwurfs nahezu unmöglich, da die konkreten Tatumstände in der Regel ähnlich bedeutend sind wie das verwirklichte Delikt. Die folgenden Ausführungen können daher nur eine grobe Orientierung vermitteln.

Häufig lässt sich bei einem Ersttäter die Einstellung des Verfahrens erreichen, teils gegen Auflage der Zahlung eines Geldbetrags an eine gemeinnützige Einrichtung, insbesondere dann, wenn die Tatumstände die Tat zwar nicht entschuldigen, aber als einmalige Verfehlung betrachten lassen. Eine Einstellung gegen Auflage stellt keine Bestrafung im Sinne des Strafgesetzes dar und wird nicht in das Bundeszentralregister eingetragen.

Sollte das Verfahren nicht eingestellt werden, so gehe ich von einer Geldstrafe im mit Tagessätze im zweistelligen Bereich aus. Ein Tagessatz entspricht 1/30 Ihres Bruttomonatsverdienstes. Diese Strafe würde in das Bundeszentralregister eingetragen werden. Soweit sie 90 Tagessätze nicht übersteigt (wovon auszugehen ist), würde diese nicht in Ihrem Führungszeugnis erscheinen und wäre nur für Behörden einsehbar.

Von Ihrem Alter käme grundsätzlich auch noch eine Bestrafung nach Jugendstrafrecht in Betracht, was bei einem Alter von 21 Jahren jedoch eher unwahrscheinlich ist. Mögliche Strafen wären hier beispielsweise der Ableistung von unentgeltlichen Arbeitsstunden.

Ohne weitergehende Angaben zur Tat ist eine genauere Einschätzung nicht möglich. Bitte bemühen Sie im Falle weiterer Fragen die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 77068 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und kompetente Antwort. Gerne jederzeit wieder. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Mit "zwei Sätzen" den Sachverhalt präzise auf den Punkt gebracht und mich somit dahin geführt, das wesentliche vom unwesentlichen zu trennen. Die Antwort ist - jedenfalls für mich - absolut zielführend. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich habe die Antwort erhalten, die ich mir erhofft hatte. Der Umfang der Antwort ist der Sache angemessen. RA hat sich klar geäußert und wirkt sehr kompetent. ...
FRAGESTELLER