Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Betrug gewerbsmäßig?

11.06.2015 21:32 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Zusammenfassung: Voraussetzungen des gewerbsmäßigen Betruges.

Hallo,
ich habe in den letzen Jahren Rechnungen für Dienstleistungen geschrieben,
die ich nicht selbst sondern Angestellte von mir geleistet haben.
Dadurch dass die Rechnungsstellung vorgab, dass ich selbst die Dienstleistung geleistet habe, konnte ich durch höhere Qualifikation mehr berechnen.
Über die 4 Jahre sind da wahrscheinlich ca. 20.000 € zusammengekommen.
Ist das gewerbsmäßiger Betrug?
Und mit welcher Strafe müsste ich rechnen?
Ich habe zwei kleine Kinder und ärgere mich wahnsinnig so etwas Dummes getan zu haben!
Bitte geben Sie mir eine Einschätzung.
Vielen Dank!

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ja, es liegt gewerbsmäßiger Betrug vor, weil Sie mit den erlangten Gelder wenigstens zum Teil Ihren Lebensunterhalt verdient und bestritten haben. Es reicht wenn Sie sich eine dauerhafte Einnahmequelle erschließen wollten und zwar durch wiederholte Tatbegehung. Dafür kann schon die erste Tat reichen. Bei mehren Taten über 4 Jahre ist das ganz sicher der Fall. Zur Strafe kann man ohne Kenntnis der Ermittlungsakte natürlich eher wenig sagen, ich rate aber dringend zu einem umfassenden Geständnis. Bei einem echten Geständnis und dem Versuch den Schaden wieder gut zu machen (Rückzahlung) sehe ich nach meiner Erfahrung durchaus gute Chancen auf Bewährung, also ein Strafmaß bis 2 Jahre Freiheitsstrafe, weil Strafen über 2 Jahren nicht mehr zur Bewährung ausgesetzt werden können. Ich würde mit 12-20 Monaten Haft auf Bewährung rechnen, wenn Sie nicht vorbestraft sind. Das ist aber nur eine Vermutung, man müsste die Ermittlungsakten einsehen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Wöhler, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familien- und Arbeitsrecht


Nachfrage vom Fragesteller 12.06.2015 | 09:01

Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort!
Leider habe ich manchmal auch im Namen einer ebenfalls qualifizierteren Kollegin abgerechnet.
Würde das das Strafmaß weiter erhöhen?
Oder nur wenn Sie es zur Anzeige bringt?

Ich danke Ihnen vielmals!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 13.06.2015 | 00:47

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne komme ich auf die Nachfrage zurück.

Grundsätzlich kann jede weitere Tat das Strafmaß erhöhen. Häufig werden aber Anklagen vor oder in der Hauptverhandlung auf bestimmte Taten beschränkt und dafür andere Taten eingestellt. Wenn die Kollegin keine Anzeige erstattet, hängt es davon ab, ob die Staatsanwaltschaft die Fälle auch so ermittelt. Auf die Anzeige kommt es nicht an, Betrug wird von Amts wegen verfolgt und nicht nur auf Antrag des Geschädigten.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Wöhler, Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70152 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Die Antwort und die Argumentation des Anwaltes hat mir gut gefallen. Ich denke, dass ich ihn mit einem Mandat beauftragen werde. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und kompetente Antwort. So gut, dass ich mit dem Anwalt meine Rechte in der Angelegenheit durchsetzen lassen werde. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Endlich mal ein Anwalt der eine eigene Meinung hat und nicht nur mit Allgemeinplätzen rumdruckst! ...
FRAGESTELLER