Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Betrug evtl. Diebstahl

30.01.2012 16:13 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Gerhard Raab


Guten tag ...

Ich habe meinem Bruder einen Topf ausgeliehen. Er wollte Ihn mir am nächsten Tag wieder bringen ... ich habe den bis Datum noch nicht bekommen und es ist schon eine Woche her .. auf Anfrage wann er ihn bringt bekomme ich immer gesagt ich möchte ihn nicht nerven er bringt ihn heute aber wie gesagt bis datum nichts da .. da ich davon ausgehe das er wusste das er den topf nicht mehr bringen wird, und er auf Anfragen nicht reagiert ..möchte Ich Anzeige wegen Betrug oder Diebstahl stellen

Frage:

Welche Möglichkeiten habe ich ...

Das Verhältnis ist gestört da er immer lügt. Trotz mehrmaligem Versuch auf ihn zu zu gehen, werde ich es auf dem Weg machen müssen


Welche Stratftat ist es ? ( Betrug oder Diebstahl ) und
Wo kann ich es nachlesen???


Vielen Dank ..

Sehr geehrte Fragestellerin,

zu Ihrer Anfrage nehme ich wie folgt Stellung:


1.

Bevor Sie Strafanzeige erstatten, empfehle ich, Ihren Bruder schriftlich per Einschreiben mit Rückschein aufzufordern, den Topf bis zum 03.02.2011 an Sie herauszugeben. Gleichzeitig drohen Sie an, daß Sie im Fall, sollte die Herausgabe nicht erfolgen, Klage auf Herausgabe beim Amtsgericht erheben würden.


2.

Eine Strafanzeige wird kaum den von Ihnen erhofften Erfolg haben.

Als denkbares Delikt kommen Betrug und ggf. Unterschlagung in Betracht. Diese Straftatbestände können Sie in den §§ 263 StGB (Betrug) und 246 StGB (Unterschlagung) nachlesen. Zu beachten ist die Vorschrift des § 248 a StGB, da es sich hier ggf. um eine geringwertige Sache handelt.

Allerdings wird man Ihrem Bruder kaum die erforderliche rechtswidrige Zueignungsabsicht (Betrug) nachweisen können. Auch die Tatsache, daß Ihr Bruder Sie vertröstet, wird zum Nachweis der Unterschlagung nicht ausreichen.

Deshalb ist der zivilrechtliche Weg richtig.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Gerhard Raab, Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70910 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Besten Dank für eine aussagekräftige Beantwortung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Raab hat alle Fragen zu meiner vollsten Zufriedenheit beantwortet, bedanke mich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Antwort für mich zwar nicht zufriedenstellend aber da kann der Anwalt ja nichts für. Antwort kam recht zügig. Ich kann die Seite empfehlen. Mfg ...
FRAGESTELLER