Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Betrug bei Schadenssumme

02.02.2013 10:58 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


13:32

sehr geehrte damen und herren,

ich bin einschlägig vorbestraft wegen betrug.habe momentan 2 offene bewährungsstrafe,eine endet in 4 monaten( jugendstrafrecht).

im jahr 2011 finanzierte jemand ein fahrzeug,was ich nutzen durfte.das fahrzeug stand auf der straße und wurde bschädigt,sodass ein wirtschaftlicher totalschaden entstanden ist.

die fahrzeugbesitzerin und ich haben zusammen e-mail kontakt mit der versicherung gehabt,zwecks der schadensregulierung.

der schaden wurde auf mein girokonto überwiesen,es wurde laut gutachten abgerechnet.währenddessen hat die besitzerin nochmal ein fahrzeug finanziert was ich nutzen darf.

kurze zeit später sind wir weggezogen 300 kilometer vom alten ort.zwischenzeitlich hat die besitzerin einen neuen mann kennengelernt,der jeglichen kontakt verboten hat.ich muss dazu sagen sie macht alles was er will.ich habe extra einen flug gebucht gehabt,wo wir uns nochmal treffen wollten und alles mit der versicherungssumme regeln wollten.als ich bei der besitzerin zuhause war,öffnete sie mir nicht die tür.verwandte haben nochmal versucht kontakt aufzunehmen etc. alles ohne erfolg,zwecks des geld der versicherung.

gestern hatte ich eine anklageschrift im briefkasten, indem mir vorgeworden wird gutachterkosten sowie die schadenssumme nicht weitergeleitet zu haben,sondern für mich verbraucht zu haben.ich habe das geld nicht verbraucht es ist immernoch alles vorhanden,habe ich trotzdem einen betrug gemacht?

die summe von 8000€ kann sofort beglichen werden da ich das geld ja noch habe.ich bin an die besitzerin nicht mehr ran gekommen,da sie keinen kontakt wünschte.es wurde auch nicht einmal nach dem geld gefragt.

was hat mich zu erwarten?ich kann auch zeugen vorweisen das ich mich mehrmals versucht habe mit dieser person in verbindung zu setzen.

kann die anklage noch eingestellt werden,wenn ein rechtsanwalt den sachverhalt schildert?oder kommt es ganz sicher zu einer verhandlung?

02.02.2013 | 11:40

Antwort

von


(146)
Frankfurterstr. 30
51065 Köln
Tel: 0221 16954321
Web: https://kanzlei-kirli-ippolito.de/impressum/
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Danke für Ihre Anfrage, welche ich auf der Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts sowie unter Berücksichtigung des Einsatzes wie folgt beantworte:

Unabhängig von der Frage, ob es sich rechtlich überhaupt um einen Betrug oder um eine Unterschlagung handeln würde, muss es nicht zwingend in der vorgenannten Strafsache zu einer Hauptverhandlung kommen. Auch nach Anlageerhebung ist noch eine Einstellung möglich.

Vorteilhafter wäre es gewesen, wenn Sie bereits vor Anklageerhebung und somit vor dem Abschluss der Ermittlungen versucht hätten, einen Verteidiger einzuschalten.

Nichts desto trotz: Fakt ist, dass Sie das Geld nicht verbraucht und zudem nachweislich versucht haben, das Geld der Berechtigten weiterzuleiten.

Weiterhin müssten Sie ggfs natürlich auch nachweisen können, warum eine Banküberweisung an die Damen nicht möglich war.

Soweit Zeugen vorhanden sind, und Sie den "Schaden" sofort ausgleichen können, sehe ich die Chancen für eine Einstellung nicht mal als gering. Trotzdem ist natürlich nicht zu verkennen, dass Sie bereits einschlägig wegen Vermögensdelikten bestraft sind. Dieser Umstand kann natürlich bei der Entscheidung,ob nioch eine Einstellung erfolgt oder nicht negative Berücksichtigung finden.

Von daher empfehle ich Ihnen, sich noch zeitnah mit einem Rechtsanwalt in Verbindung zu setzen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen einen ersten rechtlichen Überblick verschaffen konnte.

Abschliessend weise ich Sie darauf hin, dass die hiesige Online-Beratung den Besuch bei einem Rechtsanwaltskollegen vor Ort nicht ersetzen kann, sondern lediglich dazu dient, dem Mandanten eine erste grobe rechtliche Einschätzung zu verleihen.

Das Weglassen und bzw. oder Hinzufügen von relevanten Angaben kann eine völlig andere rechtliche Bewertung nach sich ziehen.


Mit freundlichen Grüßen

Kirli
(Rechtsanwalt)



Rechtsanwalt Serkan Kirli

Rückfrage vom Fragesteller 02.02.2013 | 13:17

hallo hr. rechtsanwalt kirli,

genau das ist das seltsame,die besitzerin des fahrzeuges hatte insgesamt 2 anzeigen gemacht,die 1 anzeige war wegen anderer delikte,die wurde aber eingestellt.

jeweils hatte ich 2 seperate vorladungen bekommen,woraufhin ich einen rechtsanwalt gleich beauftragt hatte,der auch akteneinsicht gefordert hatte,nur kam da nie was von der 2 sache dem fahrzeug nichts an,worauf er meinte das wahrscheinlich beides eingestellt wurde.er meinte auch das es eigentlich eine zivilrechtliche sache sein könnte,da das geld vorhanden ist.

leider was ich nicht warum mein anwalt keine mitteilung bekommen hat.

soll ich das geld jetzt sofort einzahlen und überweisen oder noch abwarten?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 02.02.2013 | 13:32

Sehr geehrter Fragetsteller,

gerne beantworte ich Ihre Nachfrage wie folgt:

Zu den anwaltlichen Pflichten aus einem Mandatsverhältnis gehört es auch, dass er Ihnen mitteilt, was aus dem Ermittlungsverfahren geworden ist. Ggfs müsste der Kollege nochmal (bei der Staatsanwaltschaft) erfragen, ob das Verfahren eingestellt ist oder nicht.

Ich würde Ihnen anraten, das Geld sofort zu zahen bzw. zu überweisen. Natürlich sollten Sie auch den entsprechenden Zahlungsbeleg gut aufbewahren. Die Schadenswiedergutmachung wird sich aller Voraussicht nach für Sie positiv auswirken. Dies Staatsanwaltschaften bzw. die Strafgerichte sehen es gern, wenn der Betreffende schon freiwillig gehalten ist, den Schaden wieder auszugleichen.


Mit freundlichen Grüßen

Kirli
(Rechtsanwalt)

ANTWORT VON

(146)

Frankfurterstr. 30
51065 Köln
Tel: 0221 16954321
Web: https://kanzlei-kirli-ippolito.de/impressum/
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Vertragsrecht, allgemein, Arbeitsrecht, Mietrecht, Ausländerrecht, Verkehrsrecht, Familienrecht, Kaufrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81166 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Lieben Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Also ist eine Ausreise ohne seine ausdrückliche ZUstimmung nicht möglich ? Was wenn er erst am Abflugtag seine ZUstimmung widerruft ? Alle 3 haben die deutsche Staatsbürgerschaft. ...
FRAGESTELLER