Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Betrug-Verjährung-Ausland

12.04.2010 14:31 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zu meiner Person, ich bin 40 Jahre alt und seit 17 Jahren in außereuropäischen Ausland.
Mehrere fälle von Betrug wurden mir zur last gelegt in einem ungefähren Zeitraum von 1989-1991 in Franken und Bayern. 1990 oder 1991 wurde ich festgenommen und verbrachte ca. 2 Wochen in Untersuchungshaft. Nach meiner Endlassung hatte ich die Auflage mich mehrmals pro Woche bei der örtlichen Polizei zu melden, was ich auch bis zu meiner abreise ins Ausland, einige Tage oder Wochen vor der Gerichtsverhandlung tat.
Es ist so lange her und es waren auch nicht wenige taten, doch ich bin mir ziemlich sicher das der Gesamtschaden unter oder um 100.000DM lag. Die taten war hauptsächlich Kauf auf Rechnung ohne zu bezahlen.

1.)Wie lange ist die Verjährungsfrist?
2.)Muss ich mit einer Inhaftierung rechnen wenn ich nach Deutschland zurückkehre?
3.)Verjährung-heißt das, das auch eventuelle finanzielle Forderungen verjähren oder muss ich die Schadenssumme noch begleichen?

Die Flucht damals war eine sehr dumme Idee die ich bis heute und wahrscheinlich noch viele Jahre sehr bereue.

Des weiteren habe ich eine Tochter (heute 19) mit meiner damaligen Lebensgefährtin. Sie kam mit mir ins Ausland jedoch nach wenigen tagen entschied sie sich mit unserer Tochter nach Deutschland zurückzukehren. Danach hatte ich einmal Kontakt zu ihr per Telefon wo sie mir sagte das sie nichts mehr mit mir zu tun haben möchte.

4.)Muss ich Unterhalt nachzahlen?
5.)Ist eine Gefängnisstrafe zu erwarten?

Mein Reisepass und Personalausweis sind seit vielen Jahren ungültig. Auch habe ich kein Visum für dieses Land mehr seit 16 ½ Jahren. Ich bin seit 17 Jahren hier ohne es erneuert zu haben.

6.)Kann ich zum örtlichen Konsulat gehen und mir einen neuen Reisepass ausstellen lassen oder muss ich damit rechnen verhaftet zu werden? Meine zuletzt gemeldete Adresse war eine Mietwohnung in Schwaben im Jahre 1992/93.
7.)Kann ich die Deutsche Staatsbürgerschaft ablegen um hier Staatsbürger zu werden?

Bitte zeigen Sie mir Möglichkeiten was ich tun kann um mich wieder frei bewegen zu können.

12.04.2010 | 15:29

Antwort

von


(2403)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: http://WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

nach Ihren Angaben wird es sich um einen besonders schweren Fall des Betrugs nach § 263 III StGB handeln.

Dann greift hier § 78 III 3 StGB ein und die Verjährungsfrist beträgt 10 Jahre. Möglich ist ab, dass aufgrund Ihrer Flucht dann § 78c I 10 StGB eingreift, wenn Anklage erhoben und das Verfahren vorläufig eingestellt worden ist.

Ob dieses hier eingreift, lässt sich verlässlich nur durch eine bei Ihnen offenbar gebotene Akteneinsicht beantworten. Alles andere wäre spekulativ.

Da hier die Unterbrechung eingetreten sein kann, kann es auch durchaus möglich sein, dass Sie bei einer Rückkehr nach Deutschland verhaftet werden.

Hier sollten Sie einen Rechtsanwalt also zeitnah mit der Akteneinsicht beauftragen, um dieses verbindlich abklären zu können.


Davon losgelöst sind die zivilrechtlichen Ansprüche zu werten. Gibt es, wovon auszugehen ist, schon entsprechende zivilrechtliche Titel, wirken dieser 30 Jahre.



Unterhalt müssen Sie nachzahlen, wenn es insoweit einen entsprechenden rechtlichen Titel gibt, da auch diser 30 Jahre lang gilt. Ansonsten wäre die zivilrechtliche Verjährung eingetreten.

Die Verletzung der Unterhaltspflicht ist eine Straftat nach § 170 StGB . Allerdings müsste auch insoweit Anklage erhoben worden sein. Auch hier kann nur die Akteneinsicht letztlich Auskunft darüber geben.


Sie sollten - neben der Zahlung dieser Frage - einen Anwalt mit umfassender Akteneinsicht beauftragen, um die verschiedenen Fragen der Verjährung abzuklären.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle


ANTWORT VON

(2403)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: http://WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Strafrecht, Vertragsrecht, Sozialrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89314 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Das war für mich eine große Hilfe. Nun weiß ich wenigstens, was ich zu tun habe. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Habe das Erste mal jemanden zu dem Thema kontaktiert. Kann also nicht sagen ob ein andere eine andere Antwort gegeben hätte. Der Kontakt war Sachlich und das sollte er auch sein. Von Freundlichkeit kann ich nicht runterbeissen. Ich ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Dankeschön :) ...
FRAGESTELLER