Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Betrug Onlinebanking

15.06.2015 13:15 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung: Rückerstattung durch Bank im Falle eine Online-Banking Betruges

Guten Tag,
ich wollte online bei meiner Bank eine Überweisung tätigen. Nach dem ich eingeloggt war, erschien das gewohnte Bild der Bank, einschl.des Foto`s einer Bankberaterin. Es stand ein Text geschrieben, dass ich aus Sicherheitsgründen eine sogenannte DEMO betätigen soll, was ich auch tat. Dort sollte ich eine Überweisung tätigen. Mein Kartenlesgerät funktionierte aber nicht, so dass ich den Vorgang abbrach. Ich fuhr zur Bank und sagt, dass ich mit ihrer DEMO nicht klar komme. Keiner fragte "welche DEMO" sondern "warum nicht".
Ich schilderte das Problem und man zeigte mir, wie ich das Lesegerät auch ausschalten könne. Wieder zu Hause, probierte ich es aus und habe eine Überweisung an SCHMIDT
(so heiße ich auch) vorgenommen und mit einer TAN bestätigt. Mein Kontostand war unverändert, so dass ich nicht misstrauisch wurde. Dann habe ich bewusst eine Überweisung getätigt. Zum Abschluss zeigte das System, dass alles erfolgreich mit TAN ...
vorgenommen wurde und mein Kontostand war zu niedrig. Ich hab dann in die Umsätze geschaut, dort war der Kontostand ok, so dass ich es als technisches Problem abgetan habe. Erst nachdem ich die Kontoauszüge druckte, kam das böse Erwachen. Ich hab sofort die Bank eingeschaltet und Anzeige bei der Polizei erstattet. Tage später habe ich ein Schreiben an die Bank gestellt, zwecks Rückerhalt des Betrages. Ich erhielt die Antwort,
dass ich ja alles falsch gemacht habe und es auch keine Kulanzregelung gibt.
Ist die Bank im Recht?

Danke
15.06.2015 | 14:29

Antwort

von


(275)
Hopfengartenweg 6
90451 Nürnberg
Tel: 091138433062
Web: http://www.frischhut-recht.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Offenbar sind Sie Opfer einer Betrugsmasche beim Online-Banking geworden. Die von Ihnen geschilderte Konstellation lässt auf ein sog. Pharming schließen, bei dem auf Ihrem Rechner eine Schadsoftware aktiv war. Offenbar wurden Sie durch eine manipulierte Website-Darstellung aufgefordert eine Überweisung zu tätigen, die den Betrug zu Ihren Lasten ermöglicht hat.

Ihre Reaktion umgehend Ihre Hausbank zu kontaktieren und den gesamten Vorgang der Polizei zu melden war völlig richtig. Ergänzend hierzu, sollten Sie noch Kontakt mit der Empfängerbank aufnehmen. Im Einzelfall kann die dortige Bank das Guthaben kurzfristig einfrieren.

Zu Ihrer Frage:

Gemäß § 675u BGB muss Ihre Bank Ihnen sämtliche Schäden ersetzen, die darauf beruhen, dass eine Zahlung ohne Ihre Autorisierung durchgeführt wurde. Problematisch in Ihrem Fall ist, dass die Überweisung streng genommen, auch wenn Sie durch eine Täuschung veranlasst wurde, durch Sie autorisiert wurde.

In einem solchen Fall gilt, dass Ihre Bank nicht zum Ersatz verpflichtet ist, wenn Sie "grob fahrlässig" an der Entstehung des Schadens mitgewirkt haben. Offenbar beruft sich Ihre Bank auf ein solch grob fahrlässiges Verhalten und wirft Ihnen mithin vor, dass Ihnen etwas auffallen hätte müssen.

Ob grobe Fahrlässigkeit vorliegt, muss, im Streitfalle durch das Gericht, im Einzelfall entschieden werden. Das Oberlandesgericht München hat grobe Fahrlässigkeit beispielsweise bei einem Verhalten als gegeben angesehen, bei dem der Geschädigte, durch eine Phishing-Mail veranlasst, insgesamt 100 TAN der ihm von seiner Bank übersandten Liste (also die vollständige Liste!) per E-Mail an den Schädiget übermittelt hat . Hier hätte dem Kunden, nach Auffassung des Gerichts, auffallen müssen, dass etwas nicht stimmt, vgl. OLG München, Urteil vom 23.01.2012, 17 U 3527/11.

Ihren Schilderungen kann ich ein dem vergleichbares Verhalten nicht entnehmen. Zwar wären bei einer "DEMO-Überweisung" sicher Zweifel angezeigt gewesen, nach meiner Rechtsauffassung dürfte die Schwelle zur groben Fahrlässigkeit hierdurch jedoch noch nicht überschritten sein, zumal Sie den Vorfall, nachdem Sie den Betrug entdeckt hatten auch umgehend gemeldet haben.

Nach alledem teile ich die Auffassung Ihrer Bank nicht. Sie sollten daher, nötigenfalls mit anwaltlicher Unterstützung, auf eine Rückerstattung bestehen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen. Bei weiteren Fragen oder wenn Sie im Falle einer Zahlungsverweigerung Ihrer Bank anwaltliche Unterstützung benötigen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit gern zur Verfügung, da meine Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist. Die von Ihnen entrichtete Beratungsgebühr würde im Falle einer Beauftragung vollständig angerechnet werden.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Mikio Frischhut

ANTWORT VON

(275)

Hopfengartenweg 6
90451 Nürnberg
Tel: 091138433062
Web: http://www.frischhut-recht.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Miet und Pachtrecht, Arbeitsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Baurecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69994 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Super schnelle und wirklich ausführliche Antwort der Anwältin. Alle wichtigen Gesetzesstellen und sogar Tipps mit beigefügt, das hat mir sehr geholfen. Würde ich jederzeit wieder in Anspruch nehmen, um Sachverhalte abzuklären. ... ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Alles in Ordnung, mit einigen kleinen Abstrichen. Musste ein paar Fragen wiederholen, dies wurde aber zur Zufriedenheit beantwortet. Die Antwort war sehr sachlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Top, meine Frage wurde sehr schnell, ausführlich und vor allem verständlich beantwortet. Super, würde ich immerwieder beauftragen. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen