Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Betrug § 263 Abs. 1 Stgb


19.07.2006 21:51 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas M. Boukai



Hallo!!
ich habe am 22.07.05 bei einer Internet firma Tintenpatronen Bestellt (online)im wert von 127€,Die ich bis heute noch nicht überweisen konnte da ich Geldprobleme habe .Ich habe auch Privatislovenz amgemeldet da ich mehrene Mahn -und Volstreckungsbeischeide habe und ich net mehr weis wo ich alles hinbezahlen soll.So die Firma hatt mich noch angezeigt wegen Betrugs,obwohl ich mit der firma im Kontakt blieb und ich gebeten habe ob ich auf raten zahlen kann (die ich leider net eingehalten habe da immer andere Zahlungen kammen wie Strom autoreparatur etc.)Ich hatte aber vorher schon am 14.04.04 eine eidlichstatliche Versicherrung abgegeben.Ich habe auch bei der Polizei vorher geasgt das ich es net versteh das sie mich anzeigen obwohk ich mich gemeldet habe und bereit bin zu zahlen.Heute bekamm ich ein Brief von Gericht die ANKLAGESCHRIFT im beschleunigten Verfahren!!
Laut dieser Schrift wird das so dargestellt das ich es mit absicht bestellt habe obwohl ich wusst das ich es von vorhnehin net bezahle.Nur weil ich Hoch Verschuldet bin und die Versicherrung schon abgelegt habe.Deswegen mach ich doch Insolvenz damit ich wieder klar denken und Leben kann ohne schulden mit meiner Verlobter und Kind.
Also ich wurde schon öfter Angezeigt wegen Betrugs aber nur Kleinigkeiten die wurden auf Eingestellt nur einmal vor ein Jahr wurde ich zur ner Geldstrafe von 500€ veruteilt (ohne Gerichtvefahren bekamm nur post von der Strafe)die ich fast bist auf 100€ abbezahlt habe.
was erwartet mich jetzt muß ich Ins gefängnis??
Ich bin Arbeitslos mit einer Geringefügigen Beschäftigung seit 1.06.06 muß ich das aufegeben und wieder keiner arbeit mnehr zu haben??
ich bitte um schnelle Antwort

mfg

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller.

Aufgrund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes antworte ich wie folgt.

Eine genaue Prognose bezüglich des Strafmaßes ist hier - schon alleine wegen Unkenntnis Ihrer Akte(n) und des genauen Sachverhaltes - nicht möglich.

1. Zunächst einmal zu der online Bestellung.
Hier haben Sie in Kenntnis Ihrer prekären finanziellen Situation eine Bestellung aufgegeben und somit einen Kaufvertrag geschlossen. Es gilt der Grundsatz „ Geld hat man zu haben.“
Durch die Aufgabe der Bestellung haben Sie den Betreiber des online Shops über Ihre Zahlungsfähigkeit getäuscht. Dieser hat daraufhin die Ware an Sie versand.
Da Sie bereits zuvor die EV abgegeben haben kommen Sie hier nicht um den Tatbestand des Betruges herum. Alle Umstände sprechen einfach gegen Sie.

2. Nach Ihrer Schilderung gehe ich davon aus, dass das Ermittlungsverfahren noch läuft und Sie noch keine Ladung bzw. keinen Strafbefehl erhalten haben.
Sie sollten bereits jetzt aktiv werden und Ihre finanzielle Situation in den Griff bekommen. Dies würde Ihnen nicht nur allgemein sondern auch im Hinblick auf ein Strafverfahren helfen.

a) Gehen Sie umgehend zu einer Schuldnerberatung. Da Sie selbst sagen den Überblick verloren zu haben benötigen Sie umgehend professionelle Hilfe! Versuchen Sie jemanden zu finden der Ihnen eine Zeit lang zur Seite steht und Ihre finanziellen Aktivitäten ordnet und überwacht.

b) Suchen Sie sich so schnell wie möglich eine bezahlte Beschäftigung (notfalls 1€ Job).
Sie müssen zusehen, dass Sie auf jeden Fall die Raten der bereits letztes Jahr gegen Sie verhängten Strafe weiter zahlen. Kommen Sie in Verzug so könnte eine Ersatzfreiheitsstrafe drohen.

c) Sie sollten versuchen die offene Rechnung des Anzeigeerstatters (online Shop) zu begleichen. Dies wirkt sich in einem evt. Verfahren positiv aus.


Zum einen sind Sie offensichtlich mehrmals einschlägig in Erscheinung getreten, zum anderen jedoch zuletzt nur mit einer Geldstrafe belegt worden.
Sehr geehrter Fragesteller hier könnte es knapp werden. Wenn Sie die oben genannten Punkte a-c berücksichtigen könnte das Gericht eine günstige Sozialprognose stellen. Somit wäre im günstigsten Fall eine Geldstrafe, möglicherweise aber auch eine Bewährungsstrafe denkbar.
Wie gesagt: Prognosen ohne genaue Kenntnis der Sachlage sind kaum möglich. Halten Sie sich an das oben gesagte, so verbessern Sie jedoch Ihre Chancen.

Bitte vergessen Sie nicht das ausgelobte Honorar zu begleichen.

Ich hoffe Ihre Frage zufrieden stellen beantwortet zu haben.
Bei Bedarf nutzen Sie bitte die kostenneutrale Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen,

Andreas M. Boukai
- Rechtsanwalt -

Nachfrage vom Fragesteller 20.07.2006 | 10:05

Hallo!
Danke für die Antwort aber ich muß noch sagen die Punkte a-c hab ich schon alles gemacht.Punkt A)Ich habe meine Papiere schon alle zusammen wegen Insolvenz , weil sonst komm ich da net mer raus.Pukt B)Zu den 1€Job kann ich sagen das ich eine Geringfügige Beschäftigung habe also sprich verdien ca. im Monat 150€ Punkt C)Genau das will ich ja heut oder Morgen gleich machen, ich kann nur hoffen.Acja was heist Mehrmals aufgefallen das wahren halt 4 oder 5mal aber wirklich kleinigkeiten wie .z.b ebay was verkauft hab vergessen die Quittung rein zu tun zack anzeige Betrug aber eingestellt , wie gesagt nur einmal 500€ Strafe bekommen aber fast fertig mit der Bezahlung
mfg

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 21.07.2006 | 10:05

Sehr geehrter Fragensteller.

Eingestellte Verfahren erscheinen zwar nicht im Führungszeugnis jedoch können diese in div. behördeninternen Datenbanken gespeichert sein.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

MfG,

Andreas M. Boukai
- Rechtsanwalt -

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER