Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Betriebszugehörigkeit weiterhin gültig, wenn Chef neue Firma gründet?

14.05.2019 12:46 |
Preis: 25,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Guten Tage,

ich bin seit dem 01.04.2014 in einem Beschäftigungsverhältnis bei meinem aktuellen Chef. Damals hieß die Firma "Meier und Schmitz GbR". Als Eintrittsdatum auf meinen Abrechnungen von damals steht ebenfalls der 01.04.2014. Nun hat sich mein Chef 2016 von Herr Meier getrennt und eine eigene Firma (Schmitz GbR) zum 01.01.2016 gegründet. Mein Arbeitsverhältnis ging fließend über. Auf meinen aktuellen Abrechnungen steht der 01.01.2016. Wurde meine Betriebszugehörigkeit dadurch unterbrochen? Wenn er mich zum Ende Mai kündigt, würde die Kündigungsfrist 1 oder 2 Monate betragen?

Weiter hat er mich über Whatsapp freigestellt, bis ich einen neuen Job gefunden habe. Eine offizielle Kündigung habe ich bisher noch nicht erhalten.
Ist das gültig oder könnte er diese Freistellung zurück nehmen?

Mit freundlichen Grüßen
14.05.2019 | 13:40

Antwort

von


(270)
Tannenweg 17
72654 Neckartenzlingen
Tel: 07127/349-1208
Web: http://www.rechtsanwalt-kromer.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Wenn ein Arbeitsverhältnis, so wie es von Ihnen geschildert wird nahtlos auf eine andere Gesellschaft übergeht, dann dürfte ein (Teil-)Betriebsübergang nach § 613a BGB vorgelegen haben. Das führt dazu, dass das Arbeitsverhältnis – so wie es ist – auf den neuen Arbeitgeber übergeht. Das gilt auch für die für Sie interessiere Frage der Betriebszugehörigkeit und der Berechnung von Kündigungsfristen, siehe ausdrücklich: BAG, Urteil vom 18. 9. 2003, Az. 2 AZR 330/02.

Für die Kündigungsfrist bedeutet das für Sie – wenn nicht eine längere Frist im Arbeitsvertrag vereinbart ist: es ist nach § 622 Abs. 2 BGB eine Kündigungsfrist von 2 Monaten zum Monatsende zu beachten. Dies gilt für eine Kündigung durch den Arbeitgeber. Die Kündigungsfrist für eine Kündigung durch den Arbeitnehmer beträgt gem. § 622 Abs. 1 BGB dagegen nur vier Wochen zum Fünfzehnten oder zum Ende eines Kalendermonats.

Bei der Freistellung sind die widerrufliche und die unwiderrufliche Freistellung zu unterscheiden. Bereits aus den Begrifflichkeiten ergibt sich, dass die Freistellung grundsätzlich jederzeit widerruflich ist. Etwas anderes gilt nur dann, wenn es sich um eine unwiderrufliche Freistellung handelt, was ich aus der Ferne – ohne Kenntnis des Wortlauts – nicht beurteilen kann.

Wichtig ist aber: ohne schriftliche Kündigung (oder andere Beendigungstatbestände, wie einvernemliche Aufhebung des Arbeitsverhältnisses) bleibt das Arbeitsverhältnis fortbestehen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Johannes Kromer

ANTWORT VON

(270)

Tannenweg 17
72654 Neckartenzlingen
Tel: 07127/349-1208
Web: http://www.rechtsanwalt-kromer.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, Maklerrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67805 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Verständliche Antworten haben mir sehr gut geholfen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Fr.Dr. Corina Seiter hat mich sehr gut beraten. Sehr zu empfehlen. Danke. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super es wurde alles geklärt gerne wieder. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen