Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Betriebskostenabrechnung Mieter leistet Nachzahlung nicht.

| 10.01.2014 21:52 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Guten Tag,

aus verschiedenen Gründen haben wir die Betriebskostenabrechnung für das Jahr 2011 leider erst am 07.01.2013 versenden können. In der Folge haben einige Mieter diese nicht anerkannt bzw. Nachzahlungen nicht geleistet.
Ein Mieter war bereits ausgezogen und bekam die Betriebskostenabrechnung an seine neue Anschrift. Die von ihm zu leistende Nachzahlung wurde mit der auszuzahlenden Kaution verrechnet. Dies wurde vom Mieter offensichtlich akzeptiert, da dieser der Abrechnung nicht widersprochen bzw. den Restbetrag zurückgefordert hat.

Nun wurde die Abrechnung für 2012 fristgemäß versandt. Der o.g. Mieter hatte nun eine Nachzahlung zu leisten. Er hat einfach kommentarlos vom Nachzahlungsbetrag den Betrag aus der Abrechnung von 2011 abgezogen.

Meine Frage ist: Der Mieter hat damals der Nebenkostenabrechnung wegen der verspäteten Zustellung nicht widersprochen. Ist er nun berechtigt, diese Summe eigenmächtig 1 Jahr später zurück zu halten oder hat er die Abrechnung von 2011 damals stillschweigend akzeptiert und muss die Restsumme nun nachzahlen ?

Vielen Dank für die Auskunft

-- Einsatz geändert am 10.01.2014 21:57:42
10.01.2014 | 22:26

Antwort

von


(2253)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Ratsuchende,


in Gegensatz zur anderen Kündigungsfrage liegen Sie mit Ihrer Auffassung hier leider nicht richtig:


Das Schweigen und auch das Unterlassen der Rückforderung stellen kein Anerkenntnis in der Form des Ihnen gezogenen Schlusses dar, dass der Mieter verzichtend akzeptiert hätte.


Auch wenn die gesetzliche Widerspruchsfrist einen Zeitraum von 12 Monaten nach Erhalt der Nebenkostenabrechnung beträgt, so ist dies nicht gleichbedeutend damit, dass der Mieter dann eine Rechte geltend machen kann, weil auch mit der verjährten Forderung aufgerechnet werden kann - und genau das ist in der Verrechnung zu sehen.


Daher wird er die "Abzüge" nicht nachzuzahlen haben.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
<a target="_blank" href="http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php" rel="nofollow">http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php</a>
<a target="_blank" href="http://ra-bohle.blog.de/" rel="nofollow">http://ra-bohle.blog.de/</a>



Bewertung des Fragestellers 10.01.2014 | 23:25

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Sehr geehrte Ratsuchende, .. da Ihnen offenbar selbst keine Nachfrage eingefallen ist, frage ich mich natürtlich schon, was denn nicht ausführlich genug gewesen sein soll. ... MfG RA Thomas Bohle
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Thomas Bohle »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 10.01.2014
4,2/5,0

ANTWORT VON

(2253)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Zivilrecht, Baurecht, Miet und Pachtrecht