Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Betriebsaufspaltung?

12.07.2021 18:02 |
Preis: 35,00 € |

Vereinsrecht


Beantwortet von


Ich möchte eine Firma Gründen, diese soll mein Grundstück (bin Eigentümer) an einen Verein vermieten (Betreiber). Dieser Verein soll von mir und sechs weiteren Personen gegründet werden. Ich beabsichtige dann auch Vorstand zu werden. Die sechs Weiteren Personen sollen das Kuratorium bilden was in der Satzung zur Wahl des Vereinsvorstand berechtigt ist. Die Amtszeit soll auf Lebenszeit sein.

Jetzt würde ich gerne wissen ob dadurch eine betriebsaufspaltung zustande kommt?

Der Verein ist nicht gemeinnützig!

Das Konstrukt habe ich so gewählt, da der Verein dort eine Kulturelle Einrichtung (Veranstalter von Musik) betreiben möchte und die Bauaufsicht so eine ausreichende Abgrenzung zu einer Versammlungsstätte hat.

Positiver Baubescheid liegt vor.

Einsatz editiert am 12.07.2021 22:27:40

13.07.2021 | 12:35

Antwort

von


(34)
Oberer Stadtplatz 10
94469 Deggendorf
Tel: 015221753503
Web: http://www.kanzleimeixner.com
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage und Ihr entgegengebrachtes Vertrauen. Gerne beantworte ich nachfolgend Ihre Frage auf Basis Ihrer Schilderung verbindlich.

Meines Erachtens liegt hier eine steuerschädliche Betriebsaufspaltung vor. Eine Betriebsaufspaltung liegt bei Vermietung und Verpachtung vor, wenn mindestens eine notwendige Betriebsgrundlage vom sog. Besitzunternehmen an das Betriebsunternehmen überlassen wird (sachliche Verflechtung) und dabei beide Unternehmen von derselben Person beherrscht wird (personelle Verflechtung). Mit Ihnen als Eigentümer des Grundstücks und alleiniger Vorstand auf Lebenszeit (sofern möglich) des Vereins liegt die personelle Verflechtung vor. Eine sachliche Verflechtung setzt voraus, dass das Besitzunternehmen dem Betriebsunternehmen zumindest eine für diese funktional wesentliche Betriebsgrundlage überlässt. Ohne Grundstück wird die Kulturstätte nicht möglich sein, sodass es sich um eine wesentliche Betriebsgrundlage handelt und auch von einer sachlichen Verflechtung auszugehen ist. Spielraum sehe ich bei einer anderen personellen Verflechtung (z.B. zwei weitere Vorstände), um von keiner Betriebsaufspaltung auszugehen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich und zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und stehe Ihnen ggf. gerne über die Rückfragefunktion erneut zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Victoria Meixner


Rückfrage vom Fragesteller 14.07.2021 | 09:30

Vielen Dank für Ihre Antwort!

Habe eine neue Frage dazu eingestellt!

https://www.frag-einen-anwalt.de/forum_topic.asp?topic_id=366082

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 14.07.2021 | 09:54

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne und vielen Dank für den Link, den ich gerne verfolgen werde.

Alles Gute für Ihr Projekt und freundliche Grüße
Victoria Meixner

ANTWORT VON

(34)

Oberer Stadtplatz 10
94469 Deggendorf
Tel: 015221753503
Web: http://www.kanzleimeixner.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Europarecht, Vertragsrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, Kaufrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90264 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Klar und deutlich, und sogar mit Humor ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach einzigartig perfekt einfühlsam und geduldig wie meine vielen Fragen und Nachfragen ausführlich und auch für mich als Laie verständlich und vorallem auch schnell „Tag und Nacht" beantwortet werden. Meine Hochachtung und ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Es ging um die Frage, mit welchem Argument eine Mieterhöhung begründet werden kann, wenn kein Mietspiegel und keine Vergleichsmiete vorliegt. Diese Frage wurde zu meiner vollsten Zufriedenheit beantwortet. ...
FRAGESTELLER