Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Betreuungsunterhalt gleiche Basis wie das Elterngeld? incl. AL-G ? KK-G?

14.05.2013 15:03 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


16:56

Sehr geehrte Fachanwälte,

-------------------
Berechung Betreuungsunterhalt gleiche Basis wie das Elterngeld? (incl. KK-Geld KM / AL-Geld KM in den letzten 12 Monaten vor Geburt)
------------------

es kommen KU und BU auf mich zu wegen meinem 1 jährigen Sohn.

Leider bin ich mir nicht sicher wie ich es berechnen soll.

die KM war:

1,5 Jahre bei Arbeitgeber A mit t ca. ??? Euro Verdienst
danach
3 Monate Krank und bezog Krankenkassengeld
1 Monat Arbeitslos und bezog Arbeitslosengeld
8 Monate am arbeiten bei Arbeitgeber B mit ca 1290 / Monat
danach Geburt

Sie bekommt 1 Jahr Elterngeld in Höhe von 661 Euro.

Ich habe gelesen daß die letzten 12 Monate ihres Einkommens entscheidend sind,
zählen KG und AG dazu?

1)
Kann ich als Grundlage für den BU die
BU -> 661/67%x100 = 986,56 Euro nehmen?
Der Staat(Elterngeld) hat ja auch irgendwie die 661 auf basis der letzten 12 Monate (krankheit,Arbeitslosichkeit) berechnet.
Oder zählen nur die 1230 die Sie in den letzten 8 Monaten verdient hat?

2)
Wenn ja, kann ich die 986,56 Euro noch um Fahrtkosten und andere berufsbedingte Aufwendungen die Sie in ihrer Steuererklärung gemacht hat bereinigen?


Vielen Dank und beste Grüße

14.05.2013 | 15:50

Antwort

von


(940)
Golmsdorfer Str. 11
07749 Jena
Tel: 036412692037
Web: http://www.jena-rechtsberatung.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


1)
Kann ich als Grundlage für den BU die
BU -> 661/67%x100 = 986,56 Euro nehmen?
Der Staat(Elterngeld) hat ja auch irgendwie die 661 auf basis der letzten 12 Monate (krankheit,Arbeitslosichkeit) berechnet.
Oder zählen nur die 1230 die Sie in den letzten 8 Monaten verdient hat?

Für den Betreuungsunterhalt zählen Ihr Einkommen und das Einkommen der Mutter.

Wenn diese derzeit kein Einkommen hat, kann man auch keines ansetzen.

Hier hat sie aber das Elterngeld, welches dann bei ihr angesetzt wird.

Man stellt also Ihr Einkommen und das Elterngeld der Mutter gegenüber.

Bei der Mutter stehen also 661 Euro Elterngeld und bei Ihnen?

Ihr Einkommen bereinigt man noch mindestens um den Kindesunterhalt.

Wenn dann immer noch ein Überschuss besteht und Sie über dem Selbstbehalt von 1.100 Euro liegen, nimmt man grob 3/7 der Differenz.

Das ist dann der zu zahlende Unterhalt.

Sie müssen sich aber nicht die Mühe machen und den BU selbst ausrechnen.

Das kann die Kindsmutter machen, da sie das Geld ja auch haben will.


2)
Wenn ja, kann ich die 986,56 Euro noch um Fahrtkosten und andere berufsbedingte Aufwendungen die Sie in ihrer Steuererklärung gemacht hat bereinigen?

Sie können Ihr Einkommen noch entsprechend bereinigen um solche Positionen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Steffan Schwerin, Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Steffan Schwerin

Rückfrage vom Fragesteller 14.05.2013 | 16:39

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt Schwerin,

vielen Dank für ihre Antwort, leider beantwortet ihre Antwort aber nicht meine Fragen!

3/7 ist nicht korrekt wenn es das max. BU der KM übersteigt.


1)
Ich könnte nach meinem bereingtem Netto (selbst berechnet) die vollen 1290,- für BU an die KM zahlen, ich hoffe aber daß Sie nicht Recht
auf 1290,- Euro BU hat (hatte Sie ja NUR in den letzten 8 Monaten verdient), sondern NUR Recht auf die ca. "661 / 67% x100 = 986,56"
hat.
Beim Eltergeld hat Sie ja auch nicht die 1290,- KM-Gehalt als Grundlage anerkannt bekommen:
das wären ja : 1290 * 67 /100 = 864,3- Eltergeld gewesen!


Die KM bekommt ja nur 661,- (Minderung wegen 3 M. KK-G und 1 M. AL-G) und nicht
die 864,3 (auf Basis der 1290,- / Monat)

Also was ist das Max. BU der KM?
Kann ich durch die niedrigeren
3 Monate KK-G und
1 Monat AL-G
ihrer letzten 12 Monate das durschnittliche Netto/Monat der KM senken?

Alo was ist der Max. BU der KM? (ca.)986,56,- oder 1290,-?

Darf ich wie beim Elterngeld rechnen (aber die 67% wieder in 100% umwandeln) oder zahlen die 1290,- ?

Also wird das durschn. monatliche Einkommen der letzten 12 Monate incl. KK-G und AL-G berechnet?
Kann ich das in meinem Vorteil rechnen?



2)
Welches "Ihr Einkommen" meinen Sie?
Mein Einkommen oder das der KM?
Wenn das max. BU der KM 1290,- Euro ist kann ich es mir ihren Fahrtkosten bereinigen, das weiß ich.

Wenn das max. BU der KM nur 986,56,- wäre, kann ich das dann noch bereinigen? Oder wurde das bei dem Elterngeld der KM schon um Fahrtkosten etc. bereinigt?

Vielen Dank und beste Grüße







Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 14.05.2013 | 16:56

Leider kann ich Ihnen nicht folgen.

Sie verwechseln auf Elterngeld und Unterhalt.

Vielleicht kommunizieren wir per E-Mail weiter und klären die Missverständnisse auf.

info@raschwerin.de

Ergänzung vom Anwalt 15.05.2013 | 13:08

Es ist aber tatsächlich so, dass die Obergrenze das letzte Gehalt ist.

Es geht dabei darum, dass nicht das Elterngeld oder ALG herangezogen werden können - sofern das letzte Einkommen nicht länger als 3 Jahre her ist.

Durch die Geburt des Kindes verliert die Frau ja die Arbeit erstmal und bekommt eben Elterngeld oder nichts mehr.

Damit sie aber nicht schlechter dasteht, gibt es Betreuungsunterhalt.

Wenn der Mann gut verdient, kann er auch gut Unterhalt zahlen. Natürlich ist das nach oben hin begrenzt - eben auf das letzte Gehalt.

ANTWORT VON

(940)

Golmsdorfer Str. 11
07749 Jena
Tel: 036412692037
Web: http://www.jena-rechtsberatung.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Zivilrecht, Miet und Pachtrecht, Familienrecht, Vertragsrecht, Internet und Computerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81030 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle Info ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr freundlich, kompetent, hilfreich ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine schnelle, präzise und unmissverständliche Antwort – vielen Dank! ...
FRAGESTELLER