Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Betreuungsrecht


10.06.2007 13:43 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von



Sehr geehrte Damen und Herren,
im vorliegenden Fall geht es um die Pflichten eines vom Vormundschaftsgerichts eingesetzten Betreuers gegenüber nahen Angehörigen.

Hier nun der Fall:
Mein Schwiegervater hat im hohen Alter einer Haushaltshilfe einer Bankvollmacht ausgestellt. Die Haushaltshilfe hat in einem Monat ca. 50.0000 € vom Konto meines Schwiegervaters während seines Krankenhausaufenthaltes abgehoben.
Aufgrund eines Hinweises wurde ein Berufsbetreuer vom Vormundschaftsgericht eingesetzt. Mit meiner Unterstützung hat der Betreuer die Bankvollmacht widerrufen. Es folgte eine Strafanzeige bei der Polizei durch die Angehörigen, ferner wurde durch den Betreuer eine Rechtsanwältin für die zivilrechtliche Verfolgung eingeschaltet.
Nach Zustimmung durch den Betreuer habe ich, die von der Bank angeforderten Kontounterlagen der letzten 10 Jahre vom beauftragten Rechtanwalt erhalten. Diese Bankunterlagen habe ich ausgewertet und dem Betreuer und dem Rechtanwalt zur Verfügung gestellt.
Die angeforderte Kopie der Bankvollmacht wurde vom beauftragten Rechtanwalt verweigert, ferner habe ich bisher keine konkreten Auskunft über den Stand des Verfahrens erhalten.
Zur Erläuterung möchte ich noch darauf hinweisen, das der Betreuer mich in Hinblick auf die Übersendung der Bankunterlagen (Kontoauszüge + Vollmacht) an den beauftragten Anwalt verwiesen hat und die Übersendung der Vollmacht nicht in Frage gestellt hat. Ich bin davon ausgegangen, dass somit auch die Zustimmung des Betreuers zur Übersendung der Unterlagen einschließlich Vollmacht vorlag. Zumal der Betreuer noch vor der Beauftragung der Rechtanwältin noch angefragt hat, ob ich nicht die Einleitung des Zivilverfahrens selbst übernehmen möchte. Damit hat der vormundschaftlich bestellte Berufsbetreuer zum Ausdruck gebraucht, dass ich eine gesamte Vollmacht für das Zivilverfahren erhalten sollte.
Hier meine Fragen:
In welchen Umfang muss der vormundschaftlich bestellte Berufsbetreuer meiner Frau als einzige Tochter Auskunft erteilen?
Mit dem Tode meines Schwiegervaters endet soviel ich informiert bin, die Zuständigkeit des Berufsbetreuers. Endet dann auch die Zuständigkeit des vom Betreuer beauftragten Rechtsanwaltes. Welche Unterlagen müssen meiner Frau zur Verfügung gestellt werden. Kostenfrage ?
Kann ich beim Vormundschaftsgericht einen Antrag auf Aushändigung der Vollmacht stellen (Erfolgsausichten)?
Bisher hat meine Frau noch keine schriftliche Nachricht vom Vormundschaftsgericht erhalten, war als Betreuer eingesetzt wurde. Hat sie hierauf einen Anspruch?
Mit freundlichen Grüßen

10.06.2007 | 15:18

Antwort

von


99 Bewertungen
Köbelinger Str.1
30159 Hannover
Tel: 0511 22062060
Web: www.tarneden-inhestern.de
E-Mail:
Sehr geehrter Fragesteller,

aufgrund des mitgeteilten Sachverhaltes beantworte ich Ihre Fragen wie folgt:

1. Die Frage ist explizit so gesetzlich nicht geregelt. In § 1901 Abs. 2 BGB steht lediglich, dass der Betreuer die Angelegenheiten des Betreuten so zu besorgen hat, wie es dessen Wohl entspricht.In § 1896 Abs 1 BGB steht, dass bei der Auswahl des Betreuers die verwantschaftlichen und persönlichen Bindungen unter anderem zu Kindern zu berücksichtigen sind. Auslegungshalber würde ich daraus folgern, dass der Betreuer Ihre Frau als Tochter in vollem Umfang Auskunft schuldet.
Für nicht ohne weiteres möglich halte ich es, dass der Betreuer Ihnen die Führung eines Zivilprozesses überlassen wollte. Sie sind doch gar nicht Inhaber eines möglichen Rückzahlungsanspruches.

2. Wenn der Betreuer auch für den vermögensrechtlichen Bereich bestellt ist, dann bleibt das Mandatsverhältnis zu dem beauftragten Rechtsanwalt im Todesfall bestehen, und die Erben werden gegebenenfalls Kostenschuldner des Rechtsanwaltes. Wenn er nicht für den vermögensrechtlichen Bereich bestellt war, dannn handelt er als Vertreter ohne Vertretungsmacht, und hat sich selber verpflichtet. Dann müsste er den Rechtsanwalt bezahlen.

3. Den Antrag kann Ihre Frau als Tochter stellen. Allerdings habe ich Zweifel, inwieweit das Gericht sich hier für zuständig hält. Es könnte darauf verweisen, dass der Betreute die Entscheidung hierüber zu treffen hat.
Was eventuell sinnvoller ist, ist einen Antrag auf Entlassung des bisherigen Betreuers und Einsetzung beispielsweise Ihre Frau zu veranlassen. Dieser Antrag könnte damit begründet werden, dass die familiären Interessen bei Bestellung des Betreuers nicht berücksichtigt worden sind, dass der Betreuer von der Vermögennsorge keine Ahnung hat ( denn wenn er sie hätte, bräuchte er keinen Rechtsanwalt mehr zu beauftragen, Betreuungen im Bereich Vermögenssorge übernehmen überwiegend Rechtsanwälte), dass er die Herausgabe der Vollmacht vereitelt, und schlißelich, dass durch die Berufsbetreuung unnötige Kosten entstehen, die möglicherweise das Vermögen des Betreuten belasten.

4. Das Vormundschaftsgericht wird Ihrer Frau bei Nachweis des berechtigten Interesses ( Vorlage Geburtsurkunde ) mit Sicherheit Auskunft erteilen. Daneben sollte Ihre Frau als Angehörige aber auch vom dem Betreuer in Kenntnis gesetzt werden, dass jetzt eine Betreeung stattfindet.

Ich hoffe, Ihre Fragen sind zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet.

Mit freundlichem Gruß

Patrick Inhestern
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

99 Bewertungen

Köbelinger Str.1
30159 Hannover
Tel: 0511 22062060
Web: www.tarneden-inhestern.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Sozialrecht, Sozialversicherungsrecht, Arbeitsrecht, Arbeitsrecht, Fachanwalt Familienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER