Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Betreuung und vorzeitige Entlassung aus Krankenhaus?

| 07.05.2010 12:11 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann


Meine Tante ist durch einen Schlaganfall habseitig gelähmt und kann nicht mehr sprechen. Sie liegt im Krankenhaus. Auf Fragen kann sie mit ja und nein antworten. Sie hat eindeutig geäußert, dass sie nach Hause und nicht mehr im Krankenhaus bleiben möchte. Der behandelnde Arzt ist der Meinung, dass sie noch im Krankenhaus bleiben muss. Es ist beim Gericht beantragt worden, dass ich die gesetzliche Betreung für meine Tante übernehme.
Kann ich erreichen, dass meine Tante aus dem Krankenhaus entlassen wird ? Jetzt oder erst, wenn das Gericht der Betreuung zugestimmt hat oder gar nicht ? Eine Patientenverfügung liegt nicht vor.

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Grundsätzlich haben die Ärzte den Willen Ihrer Tante zu respektieren und sie nach Hause zu entlassen. Sie kann nicht gegen Ihren Willen dazu gezwungen werden, im Krankenhaus zu bleiben.

Sie selbst können allerdings erst dann eine Entscheidung über den Aufenthaltsort Ihrer Tante treffen, wenn Sie eine entsprechende Befugnis durch eine Bestellung als Betreuerin Ihrer Tante haben.

Wenn Sie als Betreuerin für Ihre Tante gerichtlich bestellt sind und Ihnen die Personensorge obliegt, dürfen Sie - in Absprache mit der Betreuten - auch unmittelbar selbst die Entlassung aus dem Krankenhaus veranlassen.

Solange Sie nicht als Betreuerin bestellt sind, haben Sie rechtlich keinen Einfluss auf den Aufenthaltsort Ihrer Tante und können allenfalls als bevollmächtigte Vertreterin Ihrer Tante auftreten - und in dieser Stellung natürlich für Ihre Tante rechtliche Schritte im Hinblick auf eine Entlassung veranlassen, wenn die Ärzte sich weigern, dem Wunsch Ihrer Tante zu entsprechen. So können Sie selbstverständlich im Namen Ihrer Tante einen Anwalt mit der Durchsetzung der Rechte Ihrer Tante beauftragen, wenn Ihre Tante Sie dazu bevollmächtigt.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben und stehe Ihnen für eine weitergehende Beratung und Vertretung Ihrer Interessen gerne zur Verfügung.

Bitte kontaktieren Sie mich dazu entweder per E-Mail an <info@rechtsanwalt-schwartmann.de> oder telefonisch unter 0221-355 9205.


Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt





Bewertung des Fragestellers 07.05.2010 | 13:24

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 07.05.2010 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67459 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Git begründete Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und kompetente Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles wie erwartet. ...
FRAGESTELLER