Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Betreuung demenzkranker Mutter

06.07.2008 18:55 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Simone Sperling


Guten Tag,

meine Mutter leidet unter Alzheimer und wir leben alle zusammen in einem Haus. Da sie keine Patientenverfügungen, Vollmachten etc. angefertigt hatte bevor sie geschäftsunfähig wurde, musste ich einen Betreuungsantrag stellen. Der Richter war auch hier und hat das genehmigt. Ich bin nun die Betreuerin für alle gesundheitlichen und finanziellen Belange.

Nun habe ich ihn zwei Wochen einen "Verpflichtungstermin", da kommt jemand vom Amt. Da soll mir wohl gesagt werden, was ich nun zu tun habe.

Nun mache ich mir Gedanken. Können Sie mir vielleicht schon vorab sagen, was ich in etwa zu erwarten habe. Vor allem interessiert mich, ob ich über die finanziellen Angelegenheit von nun an werde Buch führen und Belege werde aufheben müssen, und ob ich später entscheiden kann, ob meine Mutter in ein Heim muss.

Vielen Dank.

Sehr geehrte Damen und Herren,

Als Betreuer sind Sie verpflichtet über die Ein- und Ausnahmen Auskunft geben zu können. Daher empfiehlt sich eine Buchführungen bzw. zumindest das aufheben der Belege, damit Ihnen nicht Untreue nachgesagt werden kann.

Ob Sie entscheiden können das Ihre Mutter in ein Heim untergebracht wird, kommt auf den Umfang der Betreuung an. Der Betreuungsbeschluss muss in diesem Fall die Bestimmung des Aufenthaltes mit beinhalten. Gegebenenfalls muss eine Erweiterung der Betreuung beantragt werden.

ich möchte Ihre Anfrage wie folgt beantworten:

Ich hoffe meine Antwort genügt Ihnen für eine erste Orientierung im Rahmen der Erstberatung und ich darf darauf hinweisen, dass meine Ausführungen auf Ihrer Sachverhaltsdarstellung beruhen.

Gern können Sie von Ihrem Recht zu einer Nachfrage Gebrauch machen. Weitergehende Fragen beantworte ich für Sie im Rahmen einer Mandatsübertragung, ebenso übernehme ich gern weitere Tätigkeiten im Rahmen eines Mandats. Eine Mandatsausführung kann unbeachtlich der örtlichen Entfernung erfolgen und eine Informationsweiterleitung erfolgt dann per E-Mail, Post etc..

Mit vorzüglicher Hochachtung

Simone Sperling
Rechtsanwältin

Enderstr. 59
01277 Dresden
Tel. für Rechtsberatung: 0 90 01277 59 1 (2,59 €/Min., Mobilfunk kann abweichen)
Tel.: 0351 2699394
Fax: 0351 2699395
E-Mail: sperling@anwaltskanzlei-sperling.de
www.anwaltskanzlei-sperling.de
www.scheidung-deutschlandweit.de

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67854 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
RA Winkler beleuchtete meine Frage in allen Aspekten gründlich, schnell und professionell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Geike ist gut auf meine Frage eingegangen und hat diese verständlich beantwortet. Zudem hat er auch meine Nachfrage bestens beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank nochmals. Damit fällt mir ein Stein vom Herzen. Als Rentner mit Aufstockung hätte ich eine Nachzahlung von mehreren Jahren nicht begleichen können. ...
FRAGESTELLER