Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
499.704
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Betreuung beantragen

| 23.10.2017 11:47 |
Preis: 55,00 € |

Sozialrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Daniela Désirée Fritsch


Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Eltern haben sich gegenseitig eine Betreuungsvollmacht ausgestellt. Weitere Personen sind nicht bevollmächtigt.

Mein Vater ist dement und in der Mobilität eingeschränkt, Pflegestufe 3, (Stufe 4 sollte beantragt werden, Termin mit MDK stand schon) und wurde bisher von meiner Mutter zu Hause gepflegt. Er benötigt rund um die Uhr Betreuung, irrt auch des Nachts oft in der Wohnung herum.
Er kann inzwischen nicht mehr lesen oder schreiben und kann prinzipiell die täglichen Dinge des Lebens nicht mehr alleine. Selbst an- und ausziehen ist alleine an den meisten Tagen nicht mehr möglich.

Nun hat meine Mutter vor 10 Tagen eine lebensbedrohliche Krankheit gehabt, wurde operiert und wird aktuell seit 1 Woche künstlich beatmet. Es steht in den Sternen, ob sie jemals wieder alleine atmen kann, geschäftsfähig wird oder nach Hause kommt. Die Ärzte sagen, dass man erst in einigen Wochen etwas sagen kann. Es ist wahrscheinlich, dass die Mutter meinen Vater nicht mehr rund um die Uhr pflegen kann.

Ich wünsche daher eine Betreuung für meinen Vater. Nach Möglichkeit möchte ich dafür eingesetzt werden, um ihn in einem Heim unterbringen zu können und für ihn bei Krankenkasse, Sozialamt, etc. auftreten zu können. Vermögen ist nicht vorhanden, die Rente ist so schmal, dass meine Mutter alleine Grundsicherung beantragen muss.

Mein Vater hat nur noch bis Sonntag einen Platz in der Kurzzeitpflege, daher ist es dringend.

Bitte skizzieren Sie mir, wie ich vorgehen muss, um als Betreuer eingesetzt zu werden.

Sehr geehrter Mandant,

gerne beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt:

Zuständig für die Einrichtung einer Betreuung für Ihren Vater ist das Amtsgericht, in dessen örtlicher Zuständigkeit der aktuelle Wohnort Ihres Vaters - dort konkret die Abteilung für Betreuungssachen - belegen ist.
Grundsätzlich können Anträge auf Betreuung nur durch den Betroffenen selbst gestellt werden, Ihnen als Angehörigem steht aber die Möglichkeit zur Verfügung, eine Betreuungseinrichtung anzuregen.

Hierzu können Sie sich schriftlich dorthin wenden, oder auch persönlich in der Geschäftsstelle (dem Büro) der Betreuungsabteilung vorsprechen.
Eine bestimmte Form ist für diese Anregung zwar nicht vorgesehen, es empfiehlt sich aber, die vom Gericht benötigten Unterlagen möglichst direkt gemeinsam mit der Anregung einzureichen, um eine Beschleunigung des Bearbeitungsprozesses zu erreichen.

In jedem Fall benötigt wird ein ärztliches Attest oder ein Gutachten des Hausarztes, bzw. behandelnden Facharztes Ihres Vaters. Sollte Ihnen ein solches nicht vorliegen, gibt es auch die Möglichkeit, eine Begutachtung durch das Gericht zu veranlassen, was aber natürlich zu einer zeitlichen Verzögerung führen wird.

Des Weiteren sollten Sie Angaben zu den folgenden Punkten machen können: Persönliche Daten (Name, Geburtsdatum, Adresse, aktuelle Erreichbarkeit, also Heimadresse), Angaben zu aktuell bestehenden Betreuungsverfügungen (Die Vollmacht zu Gunsten Ihrer Mutter), Angaben zu den Aufgabenkreisen, bei denen der Betroffene Hilfe benötigt (Gesundheitsfürsorge, Aufenthaltsbestimmung, Vermögensangelegenheiten, Vertretung gegenüber Behörden, Rentenangelegenheiten, Sozialversicherungsangelegenheiten, Wohnungsangelegenheiten, Post und sonstige Telekommunikation).

Eine Begründung dazu, weshalb Ihr Vater diese Geschäfte nicht mehr selbst erledigen kann, dass und warum die Vertretung durch die Mutter nicht mehr gewährleistet ist und auch eine Begründung für die EIlbedürftigkeit (bevorstehendes Ende der Kurzzeitpflege).
Des Weiteren sollten Sie Erreichbarkeitsdaten zu Ihnen selbst, beteiligten Ärzten, Krankenhäusern und Pflegeheimen bereithalten.

Das Gericht ist sodann verpflichtet, auf Ihre Anregung hin tätig zu werden. Ein rechtlicher Anspruch darauf, dass Sie zum Betreuer Ihres Vaters bestellt werden, besteht zwar nicht. Bevor jedoch ein amtlicher Betreuer als unbeteiligte Person hierfür bestellt wird, wird ein Kind im Regelfall vorgezogen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen hiermit weiterhelfen und stehe für eventuelle Rückfragen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Daniela Désirée Fritsch
Rechtsanwältin

Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen
Bewertung des Fragestellers 25.10.2017 | 11:07

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt: