Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Betreff: Liebhaber der Ex


15.08.2005 20:33 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Guten Tag, meine Ex-Lebensgefährtin und ich wohnen derzeit noch in einer gemeinsamen Wohnung, wenn auch in getrennten Zimmern. Einige Zimmer der Wohnung, wie Wohnzimmer und Küche sind jedoch gemeinsam genutzte Räume. Nun saß heute abend, als ich von der Arbeit nach Hause kam ihr neuer Liebhaber auf der Couch und fühlte sich mit einer Dreistigkeit ganz wie zu Hause. Muss ich ihn in der Wohnung dulden? Was kann ich tun? Hausverbot aussprechen? Und wenn er nicht geht Polizei holen? Vielen Dank füt Ihre Antwort. Mfg S.
15.08.2005 | 21:09

Antwort

von


221 Bewertungen
Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Ratsuchender,

zunächst bedanke ich mich für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage der mir von Ihnen mitgeteilten Informationen gerne summarisch beantworten möchte.

In dem Verhalten Ihrer ehemaligen Partnerin liegt eine Beeinträchtigung Ihres berechtigten Besitzes an der Mietwohnung. Von daher können Sie eine Unterlassung des entsprechenden Verhaltens von Ihr verlangen. Eine Duldungspflicht besteht nicht, da dies Ihnen nicht zumutbar ist. Insoweit dürfen Sie getrost ein „Hausverbot“ aussprechen.

Bei Zuwiderhandlung gibt es nun folgende Möglichkeit: Sie erwirken gegen den neuen Partner ein gerichtliches Betretungsverbot. Auch möglich ist, dass Sie ihrer Partnerin anbieten, die Wohnung (und den Mietvertrag) zu verlassen, wenn der neue Partner einem Vertragswechsel zustimmt (damit muss der Vermieter aber auch einverstanden sein). Sollte Ihre Ex nicht Vertragspartner sein, können Sie ihr einen „Rauswurf“ androhen. Wenn Sie jedoch selbst nicht Vertragspartner sind, sollten Sie die Wohnung verlassen. Natürlich kann nach einem Hausverbot auch die Polizei „anrücken“, jedoch würde ich dieses unwürdige Vorgehen vermeiden.

Ich hoffe, Ihnen mit der Prüfung der Rechtslage weiter geholfen zu haben. Gerne stehe ich Ihnen auch für die weitere Vertretung – soweit gewünscht – zur Verfügung und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Hans-Christoph Hellmann
-Rechtsanwalt-
www.anwaltskanzlei-hellmann.de


Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann

ANTWORT VON

221 Bewertungen

Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Versicherungsrecht, Verkehrsrecht, Arbeitsrecht, Strafrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER