Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Betreff: Kündigung nach Elternzeit (Zeitarbeit)

04.11.2008 15:34 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Eine Frage an die Experten !!!

Ich bin seit 10 Jahren (von denen ich jetzt 6 J. in Elternzeit war, 2 Kinder) bei einen Zeitarbeitsunternehmen beschäftigt. (Bürobereich)

Meine Elternzeit endete Mitte Oktober 2008. Ich habe mich Wochen vorher zurückgemeldet ca. August/September und bin in der zweiten Septemberwoche auch bei meinen Chef gewesen und ihm mitgeteilt das ich gerne wieder Arbeiten möchte. In den letzten Wochen habe ich auch 2-3 Internetschulungen im Windowsbereich die von meinen Arbeitgeber angeboten wurden zu Hause gemacht.

Da ich erst einmal wieder ins Berufsleben einsteigen will habe ich meine Arbeitszeit nicht nur Teilzeit- sondern auch Vollzeit zur Verfügung gestellt.

Nun warte ich seit ca. 2 1/2 Wochen auf einen Einsatz.

Heute wurde mir nun mitgeteilt, das ich auf Grund meiner Auszeit schwer zu vermitteln bin (man hätte Innerorts gesucht und müsse jetzt auch umliegend suchen).

Danach bekam ich ein Angebot für ca. 4 Tage in einer anderen Stadt zu Arbeiten. (Hinweg: Fahrtzeit ca. 2 Stunden Arbeitszeit von ca. 10:30 bis 20:00 Uhr und Rückweg ca. 2 1/2 Stunden).

D. h. ich wäre ca. von ca. 7:30 -22:30-23:00 Uhr unterwegs.
Meine Kinder (4 und 6 Jahre alt) sind aber nur von 7:00 bis 13:45 Uhr im Kindergarten und danach würde meine Schwiegermutter sich kümmer. (Mein Mann macht Fortbildung ist auch nach der Arbeit an 2 Tagen nachmittags bis 21:00 Uhr zur Schule)

Ich habe das Gefühl das jetzt nach Jobs gesucht wird die es mir unmöglich machen zu arbeiten und darauf hinaus laufen das ich kündige.

Können die mich kündigen wenn ich sollche Jobs verweigere ?

Wie soll ich mich weiter verhalten ?

Sehr geehrte Fragestellerin,

vorweg möchte ich Sie darauf hinweisen, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann, sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten.
Durch Hinzufügen oder Weglassen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen. Unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes möchte ich Ihre Frage wie folgt beantworten:

Die Elternzeit wirkt sich auf das Arbeitsverhältnis so aus, dass der Arbeitnehmer von der Verpflichtung zur Arbeitsleistung unter Wegfall der Vergütungszahlung freigestellt wird, mithin die Hauptleistungspflichten der Arbeitsvertragsparteien zum Ruhen gebracht werden. Die Arbeitnehmereigenschaft als solche bleibt erhalten und die bezogen auf das ruhende Arbeitsverhältnis vereinbarten Arbeitsbedingungen vorbehaltlich anderer Absprachen bleiben ebenfalls unberührt (vgl. auch Bundesarbeitsgericht, Entscheidung vom 19.01.1999, 9 AZR 204/98).

Im Ergebnis heißt das für Sie, dass es auf die Regelungen in Ihrem Arbeitsvertrag ankommt. Wenn Ihr Arbeitsvertrag es zulässt, dass für vier Tage die Woche in eine andere Stadt zum Arbeiten geschickt werden dürfen, so ist das Verhalten des Arbeitgebers rechtlich nicht zu beanstanden, auch wenn ca. zwei Stunden Fahrzeit haben und eine Arbeitszeit von 10:30 bis 20 Uhr. Eine Verweigerung der Annahme derartiger Jobs würde folglich eine arbeitsvertragliche Pflichtverletzung darstellen und könnte im Ergebnis zu einer verhaltensbedingter Kündigung führen.

Ich hoffe, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben und verbleibe.

Mit freundlichen Grüßen
Carsten Dreier
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 05.11.2008 | 12:22

Danke erst einmal für die schnelle Antwort,

leider scheint es wirklich darauf hinaus zu laufen das ich kündige. Nach den Persönlichen Gespräch mit meinen Chef am 09.09.2008
habe ich erst gedacht das dass klappen könnte.

Erst wurde ich gefragt wie viel Zeit ich investieren könnte.

Meine Antwort: "Teilzeit wäre mir zwar lieber aber wenn zur Zeit nur Vollzeit geht würde ich das zum Wiedereinstieg auch erst mal machen."

Dann wurde mir gesagt das für mich vorrangig in Dortmund gesucht wird. Wobei beim gestrigen Telfonat mitgeteilt wurde das jetzt auch umliegend gesucht wird.

Aber Köln ist für mich leider total nicht drin und die Arbeitszeiten auch nicht (kann meine Kinder 4/6 ja nicht zu Hause alleine lassen).
Schade das die Kölner Filiale die Mitarbeiter nicht zusammen kriegt.

Da meine Ausbildung zur ReNo leider etwas weiter zurück liegt (1997) und die Gesetze im Zeitarbeitsbereich auch sehr umfangreich sind, konnte ich mir meine Frage leider nicht selbst beantworten.

Danke nochmals !!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 05.11.2008 | 20:28

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Rückantwort. Ich hoffe, ich konnte Ihnen bei Ihrer Entscheidungsfindung behilflich sein. Bitte überprüfen Sie einmal Ihre Zahlungsinformationen, da die Gebühr bisher nicht eingezogen werden konnte.

Mit freundlichen Grüßen
Carsten Dreier
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67854 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
RA Winkler beleuchtete meine Frage in allen Aspekten gründlich, schnell und professionell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Geike ist gut auf meine Frage eingegangen und hat diese verständlich beantwortet. Zudem hat er auch meine Nachfrage bestens beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank nochmals. Damit fällt mir ein Stein vom Herzen. Als Rentner mit Aufstockung hätte ich eine Nachzahlung von mehreren Jahren nicht begleichen können. ...
FRAGESTELLER