Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Besuchsproblem in einer WG - was tun?

| 14.10.2013 16:22 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Peter Eichhorn


Zusammenfassung: Wohngemeinschaft
(unwesentliche) Nutzungsänderung nur durch Stimmenmehrheit

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich wohne mit einer Freundin (Mitbewohnerin) gemeinsam in einer Wohnung, wir sind beide als Hauptmieter im Mietvertrag eingetragen. Nun ist es so, dass meine Freundin ihren Freund nicht nur sehr oft zu Besuch hat, sondern ihn tagsüber, während sie arbeitet, in der Wohnung wohnen lässt, ihm die Wohnung sozusagen überlässt (hat ihm auch ihren Wohnungs- und Hautürschlüssel gegeben).

Gegen den Besuch, wenn meine Mitbewohnerin dabei ist, habe ich nicht einzuwenden. Aber dass er sich alleine in der Wohnung aufhält, finde ich nicht okay. Auch stört es mich, wenn ich zuhause bin und er sich ebenfalls, ohne meine Mitbewohnerin, hier aufhält.

Welche rechtlichen Möglichkeiten habe ich, ihm den Aufenthalt in der Wohnung zu untersagen?

Schon mal vielen Dank für Ihre Antwort.

Sehr geehrte Ratsuchende,

Ihre Frage beantworte ich wie folgt.

Sie und Ihre Mitbewohnerin haben gemeinsam einen Mietvertrag unterschrieben.

Ihnen beiden steht die Wohnung gemeinschaftlich zu. Sie bilden daher eine Gemeinschaft im Sinne der §§ 741 ff. BGB.

§ 743 Abs. 2 BGB: "Jeder Teilhaber [der Gemeinschaft] ist zum Gebrauch des geminschaftlichen Gegenstands insoweit befugt, als nicht der Mitgebrauch der übrigen Teilhaber beeinträchtigt wird."

Wenn die Aufnahme eines Partners zwischen Ihnen nicht geregelt ist, ist nur Ihnen beiden erlaubt, in der Wohnung zu wohnen.

Zudem wird durch die Anwesenheit der dritten Person Ihr Gebrauchsrecht an der Wohnung eingeschränkt.

Das müssen Sie nicht dulden. Nur mit Ihrem Einverständnis darf sich die dritte Person (ohne Ihre Mitbewohnerin) in der gemeinsamen Wohnung aufhalten.

Sie können nur gemeinsam entscheiden, ob eine weitere Person die Wohnung nutzen darf.

§ 745 Abs. 1 S. 1 BGB "Durch Stimmenmehrheit kann eine der Beschaffenheit des gemeinschaftlichen Gegenstandes entsprechende ordnungsgemäße [...] Nutzung beschlossen werden."

Sie haben lediglich einen Anspruch gegen Ihre Mitbewohnerin.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 14.10.2013 | 18:18

Vielen Dank für Ihre sehr hilfreiche, erste Einschätzung!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 14.10.2013 | 19:02

Vielen Dank.


Bewertung des Fragestellers 14.10.2013 | 18:21

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 14.10.2013 4,6/5,0