Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
495.393
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Besteuerung schweizer Arbeitseinkommen

| 23.10.2016 18:01 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Alexander Park, LL.B.


Ich arbeite demnächst bei einem Schweizer Unternehmen (Zürich) , wohne aber weiter in Deutschland (Königswinter) und bin überwiegend in Deutschland (beim Kunden oder im Homeoffice) tätig. Wie wird das Arbeitnehmereinkommen besteuert ? Kann ich durch Gestaltung von den niedrigeren Schweizer Steuern profitieren?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen nach erster summarischer Prüfung der Rechtsalge wie folgt beantworten:

Aus Art. 15 DBA D-CH sind Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit im Ansässigkeitsstaat des Arbeitnehmers zu versteuern, in Ihrem Falle also Deutschland.

Aus Art. 15 Abs. 1 DBA folgt aber auch, das Einkünfte im Nichtansässigkeitsstaat besteuert werden können, wenn die Arbeit dort ausgeführt wird.

Halten Sie sich aber weniger als 183 Tage im Jahr in der Schweiz auf, so ist aus Art. 15 Abs. 2 DBA eine Besteuerung der Einkünfte in Deutschland denkbar.

Allerdings sind Sie bei einem schweizerischen Arbeitgeber beschäftigt, somit tritt die Voraussetzung des Art. 15 Abs. 2 b DBA ein, denn das Gehalt stammt von einem Unternemen im anderen Staat.

Somit ist ein Besteuerungsrecht der Schweiz auf diese Einkünfte gegeben.

Die Grenzgängeregelung des Art. 15a DBA scheint Ihrem eigenen Vortrag nach für Sie nicht in Betracht zu kommen, da Sie meist in Deutschland arbeiten werden. Somit findet mehr als eine Quellenbesteuerung in der Schweiz statt, die Einkünfte sind dort regulär zu versteuern.

Um eine Doppelbesteuerung in Deutschland zu vermeiden, erlaubt es Ihnen Art. 24 Abs. 1 d DBA die Einkünfte aus der Schweiz bei der Berechnung der Bemessungsgrundlage der deutschen Steuer auszunehmen.

In Deutschland zahlen Sie also nur Steuern für Ihre anderen EInkünfte, außerhalb der Beschäftigung in der Schweiz.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 24.10.2016 | 12:51

Sehr geehrter Herr Anwalt;
das heißt also im Klartext:
Das Einkommen wird in der Schweiz nach Schweizer Steuersätzen versteuert und ich muss es in meiner deutschen Einkommenssteuererklärung nicht nochmal angeben?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 24.10.2016 | 13:07

Gerne beantworte ich auch Ihre Nachfrage.

Ganz recht, die Einkünfte werden in der Schweiz besteuert, in Ihrer deutschen Steuererklärung gibt es eine Spalte, in der Sie Einkünfte angeben müssen, die nach einem DBA nicht versteuert werden.

Angeben müssen Sie die Einkünfte also, aber nicht noch einmal versteuern.

Mit freundlichen Grüßen

Alex Park

Bewertung des Fragestellers 24.10.2016 | 13:50

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt: