Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Besteuerung Österreich / Deutschland

03.06.2013 10:33 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Sehr geehrte Damen und Herren,

Info vorab:
Letztes Jahr haben mein Mann und ich in die Lstklasse 4/4 gewechselt, da wir mit der 3/5 immens nachzahlen mussten jedes Jahr.
Ausserdem nähere ich mich mit meinem Gehalt immer mehr meinem Mann an, somit ist uns auch geraten worden, die 4/4 zu wählen.

Mitte diesen Jahres, also sehr bald, werde ich von meiner Firma übernommen, in deren Zweigniederlassung in Deutschland ich seit Anfang des Jahres arbeite. Dies ist eine Zweigniederlassung einer Österreichischen Firma, die auch ihren Hauptsitz in Ö. hat. Ich selbst wohne und arbeite aber hier in Bayern (kein Grenzgänger! zu weit weg von der Grenze).

Was muß ich nun tun?
Zum einen hätte ich durch ein berufsbegleitendes Studium recht viel abzusetzen.
zum anderen bekomme ich in Österreich bedingt durch 14 Monatsgehälter viel mehr aus.

Ich habe nun mehrere Ratschläge bekommen:
- Mann auf Lstklasse 3, ich auf 5, aber nur Mann gibt Steuererklärung ab (das geht meiner Meinung nach garnicht!)
- Wir bleiben in der 4, Mann gibt Steuererklärung hier ab, ich in Östereicht, dann ist aber extrem fraglich, ob ich meine deutschen Studiengebühren dort überhaupt absetzen kann. (Machte bei meinem Mann damals fast 1000 EUR Erstattung aus!).
- Wir bleiben in der 4 und geben nirgends eine Erklärung ab - aber herschenken will ich halt auch nichts !!
- Viele wissen überhaupt nicht was ich machen soll, selbst steuerberater !

Fragen Sie mich nicht, wie das funktioniert, aber hier sind alles Deutsche mit deutschem Wohnsitz und werden in Ö besteuert und sozialversichert!

MfG.
F.N.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts beantworten möchte:
Mir ist noch einiges unklar an dem Sachverhalt, aber wenn Sie nicht entsendet worden sind von Österreich nach Deutschland und in Deutschland bei einer Zweigniederlassung einer Firma aus Österreich arbeiten und Sie selbst ebenfalls in Deutschland wohnen, können und müssen Sie nur eine Steuererklärung in Deutschland abgeben. In Österreich sind Sie nicht steuerpflichtig. Schauen Sie sich einmal Ihre monatliche Lohnabrechnung an.
Die Kosten für das berufsbegleitende Studium sind also im Rahmen der deutschen Steuererklärung anzugeben.
Wenn Ihr Mann ebenfalls in Deutschland arbeitet und in Deutschland steuerpflichtig ist, geben Sie entweder eine Steuererklärung ab und beantragen die Zusammenveranlagung oder Sie geben zwei Steuererklärungen ab und beantragen die getrennte Veranlagung. Was hier günstiger ist, kann nicht beurteilt werden, da hier Ihre Einkünfte und Ausgaben berücksichtigt werden müssten und die Steuer im Rahmen einer Vergleichsrechnung berechnet werden müsste.




Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Patrick Hermes, Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 03.06.2013 | 18:12

Sehr geehrter Herr Hermes,

nein ich bin nicht entsendet worden. Mein Mann und ich sind beide Deutsche mit deutschem Wohnsitz und arbeiten im Inland.

Lohnzettel habe ich leider noch keinen. Steuerlich sind wir zusammen veranlagt, als Ehepaar mit 3 Kindern. Wobei das in Österreich ja ohnehin wieder anders besteuert wird (kein Lohnsteuerklassensystem wie bei uns).

Was genau ist Ihnen unklar?

MfG
galaxygorm

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 03.06.2013 | 20:24

Dann spielt für Sie ausländisches Steuerrecht keine Rolle und werden Sie mit Ihrem Mann gemeinsam oder getrennt in Deutschland steuerlich veranlagt.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70800 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
So habe ich diesen Service gedeutet, als ich mich für die Nutzung entschieden habe. Auf meine konkrete Anfrage erhalte ich gut verständlich eine klare und kompetente Auskunft. Diese habe ich erhalten. Ein klares positives Votum ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage wurde exakt beantwortet. Vielen Danke für diesen tollen Service. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle Reaktion auf die Frage und Rückfrage und was wichtiger ist, Verständliche und nachvollziehbare Antwort. ...
FRAGESTELLER