Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bestellung eines Neuwagens, bei dem eine Zulassung für Deutschland fehlt

29.04.2019 20:48 |
Preis: 25,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter


Zusammenfassung: Lieferung Neuwagen - wie lange angemessen?

Da es sehr kompliziert ist, stelle ich hier die Abfolge als Stichpunkte dar.
- am 5.1.2019 einen Renault Trafic mit diversen Sonderausstattungen verbindlich bestellt und vertraglich meinen alten Kangoo für 2000,-€ (230.000 km) in Zahlung nehmen lassen
- Neuwagen sollte in ca. 3 Monaten geliefert werden
- nach 3 Monaten Info vom Autohaus, dass es Probleme mit der vorderen Einparkhilfe gäbe - keine Zulassung für den Einbau in Deutschland - und Frage ob wir darauf verzichten könnten (geht nicht, da mein Mann kein räumliches Sehen hat und diese Einparkhilfe braucht)
- nach einem weiteren Monat Info vom Autohaus: Auto ist immer noch nicht gebaut, weil Zulassung weiterhin fehlt
- mittlerweile hat mein Kangoo 245.000 km und macht Mucken - fällt also demnächst ins Grab
- heute Info vom Autohaus: Auto bisher nicht gebaut, weil Zulassung der Kombination vordere Einparkhilfe und Navigationssystem fehlt - keine Info wann Auto geliefert wird!!!

Wie lange muss ich auf einen Neuwagen warten?
Was kann ich einfordern, wenn mein alter Wagen vorher den Geist aufgibt oder teure Reparaturen anstehen?
Wenn ich vom Kauf zurück trete, dann hat für einen anderen Händler mein Auto nicht mehr 2000,-€ Wert? Ich mache dann also Verlust!

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Grundsätzlich können Sie nur Ansprüche geltend machen, wenn Sie zuvor schriftlich eine Frist setzen. Sie haben bislang einen Rücktritt ja abgelehnt, der Ihnen angeboten wurde.
Ich gehe davon aus, dass das Zusatzteil auch vertraglich vereinbart wurde? Prüfen Sie hier den Kaufvertrag, ob sich hierzu eine Klausel findet, dass z.B. nicht zugesichert werden kann, dass das Teil in Deutschland zugelassen wird o.ä.. Auch wäre wichtig, ob im Vertrag eine Lieferfrist vereinbart wurde.
Davon hängt auch ab, ob Sie noch warten müssen oder im Rahmen der Auslegung ermittelt werden muss, was angemessen ist, was nicht.

Prüfen Sie auch hier Ihren Vertrag und tragen Sie näher vor.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68333 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Erst anfängliche Schwierigkeiten, am Ende jedoch sehr klar und stets sehr freundlich erklärt. Sehr zu empfehlen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
War verständlich und ausführlich, vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
3,8/5,0
Das nächste Mal bevorzuge ich eher eine persönliche Beratung. Das liegt wohl eher an der Plattform, als an der beratenden Person. Aus diesem Grund hat sich für mich jetzt keine Handlungsoption ergeben, bzw. etwas, was ich tun ... ...
FRAGESTELLER